Thema: gelöst Halbe Schuld?
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #7  
Alt 22.11.2020, 15:57
Benutzerbild von GiselaR
GiselaR GiselaR ist offline weiblich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 13.09.2006
Ort: Kurpfalz
Beiträge: 1.444
Standard

Hallo,
die halbe, viertel, oder ganze Schule hat schon mit der Größe der Beerdigung zu tun, bzw. auch mit der Bedeutung der verstorbenen Person.
Meist gehörte es zu den Pflichten des örtlichen Lehrers, der nicht immer, aber oft auch der Kantor war, mit seinen Schülern bei Beerdigungen 1 oder mehrere Chorlieder aufzuführen. Das wurde, je nach örtlichem Arbeitsvertrag extra vergütet, oder war im Gehalt des Lehrers inbegriffen.
Die Familie des/r Verstorbenen hatte der Kirche den Chorgesang zu bezahlen.

Je nach Rang des Verstorbenen und Geldbeutel der Hinterbliebenen brachte der Schulmeister alle Schüler, nur die Hälfte oder eben ein Viertel der Schüler zum Singen mit. Das war z.T. auch öffentlich geregelt: was z.B. einem Handwerksmeister zustand, oder einem Pfarrer, oder einer Krämersgattin etc....

Grüße
Gisela
__________________
Ruths, Gillmann, Lincke,Trommershausen, Gruner, Flinspach, Lagemann, Zölcke, Hartz, Bever, Weth, Lichtenberger, von der Heyden, Wernborner, Machwirth, von Campen/Poggenhagen, Prüschenk von Lindenhofen, Reiß von Eisenberg, Möser, Hiltebrandt, Richshoffer, Unger, Tenner, von Watzdorf, von Sternenfels
Mit Zitat antworten