Einzelnen Beitrag anzeigen
  #9  
Alt 19.07.2010, 20:49
MagicP MagicP ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 17.07.2010
Beiträge: 111
Standard

Zitat:
Zitat von wimper Beitrag anzeigen
Von 1898 bis 1902 ist kein Konfirmationseintrag deines Urgroßvaters zu finden, MagicP. Ich würde deshalb zunächst davon ausgehen, dass er nicht bei seiner Mutter in Malchin gewohnt hat. Und daraus würde ich dann folgern, dass August Hundt nicht sein Vater war.
Vielen Dank für deine Recherchen. Für mich ergibt sich momentan folgendes Bild:

1885 bringt die unverheiratete Dienstmagd M. Petersen den Sohn Wilhelm Otto Petersen in Stenderup/Schleswig-Holstein zur Welt. Sie wohnt zu diesem Zeitpunkt in der Wohnung des Arbeitsmanns Johann Christian Klempien in Stenderup. Dies könnte auch der Vater sein.

Bei ancestry habe ich einen Johann Christian Klempien gefunden, der 1853 geboren ist. Er wäre zum Zeitpunkt der Geburt 32 Jahre alt gewesen. Vielleicht ist er das? Den Namen Klempien gibt es nicht so häufig.

Otto Wilhelm Petersen wird danach von den Großeltern oder anderen Verwandten großgezogen?! M. Petersen geht sehr bald - vielleicht sofort nach der Geburt - weg, heiratet August Hundt und bekommt in Ottensen ein Kind aus dieser Ehe.

1900 hat sie zwei Kinder mit A. Hundt und lebt in Malchin, Mecklenburg-Schwerin. Zwischen 1900 und 1913 stirbt A. Hundt. Wilhelm Otto Petersen heiratet 1913 in Frörup/Schleswig-Holstein (einer Nachbargemeinde von Stenderup). Dies und die Tatsache, dass er 1900 bei der Volkszählung nicht im Haushalt der Hundts auftaucht, spricht meiner Meinung nach dafür, dass er vermutlich immer in der Nähe seines Geburtsortes geblieben ist.

Wie gesagt werde ich mir jetzt einmal die Kirchenbucheinträge (Taufen) von W.O. und M. Petersen anschauen...

Familienforschung ist ja die reinste Detektivarbeit.
Mit Zitat antworten