Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 22.03.2009, 14:44
Paulchen Paulchen ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 28.11.2008
Beiträge: 316
Standard

Hallo!

Um 1796 gab es 8 000 adlige Seelen in Schlesien. 1/3 davon waren besitzlose Beamte und Offiziersfamilien, Unpossessionierte (Brüder und Verwandte der Gutsbesitzer) und natürlich Eichendorffs Krippenreiter. Da die Jutrzenka nach Gritzner nicht unter den Empfängern des schlesischen Inkolats waren, hatten sie dort wohl auch nie adligen Grundbesitz besessen. Da die Vasallentabellen im Breslauer Staatsarchiv meines Wissens den Krieg nicht überstanden haben, wird es daher schwer, die Jutrzenka in irgendeiner übergeordneten Liste zu finden. Als Beamte oder Offiziere werden sie in einschlägigen Veröffentlichungen der preußischen Unsitte nach ohne Vornamen erscheinen, was die Sache nicht einfacher macht. Was tun? Schlesische Provinzialblätter und Schlesische Instanzien-Notizen durchackern.
Wer in der Nähe von Berlin wohnt, tut sich da leicht. Womöglich könnte der Herold helfen. Dort gab es eine Sammlung Tieschowski, in der die Besitzveränderungsanzeigen der Rittergüter aus den Schlesischen Provinzialblättern ausgewertet sind. Womöglich hat dieser T. aber auch Veränderungen im Civil- und Militär-Stande erfaßt - falls Adlige davon betroffen waren. Daß jemand die riesige Sammlung der Instanzien-Notizen indiziert hätte, ist mir hingegen nicht bekannt.

Paulchen
Mit Zitat antworten