Einzelnen Beitrag anzeigen
  #8  
Alt 22.11.2019, 22:46
Nebelmond Nebelmond ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 03.09.2019
Beiträge: 133
Standard

Hallo, unter den ca. 6-8 % der DDR-Bevölkerung, die einen privaten Telefonanschluß hatten, befanden sich auch zwei zu MEYFARTH im Telefonbuch des Bezirkes Leipzig von 1971, direkt in Leipzig :

Meyfarth, Ch. Lzg 1 Brüderstr. 53, Tel. 28400
Meyfarth, Dieter, Lzg 1 Tschaikowskistr. 33, Tel. 28894

Vielleicht nutzt es ein wenig.
Noch etwas, im Namensverzeichnis KB Mockrehna 1885 und davor ist kein Oskar Meyfahrth enthalten, den Namen als solchen habe ich dort nicht entdecken können. Kirchenbücher sind immer so eine Sache nach Beginn der Standesämter. Schließlich gab es auch Dissidenten, die erscheinen dann natürlich nicht mehr im Kirchenbuch, allerdings auf dem Standesamt. Auf jeden Fall wird es wohl nicht ohne Kontakt zu den Ämtern gehen, wie Beggusch schon schrieb, der standesamtliche Sterbeeintrag ! Möglichst gleich mit Zusatzakte, Kopien vom Original mit allen Randbemerkungen. Dann geht auch noch der Heiratseintrag incl. Aufgebotsunterlagen ! Dort müßten ebenfalls die gewünschten Informationen enthalten sein. Vielleicht auch noch die Unterlagen zum nächstjüngeren Vorfahren/Vorfahrin/ heranziehen, ich meine hier Kopien von Originalen, keine spärlichen Notizen, die vielleicht unvollständig sind und keine mündlichen Überlieferungen.

Grüße, Nebelmond

Geändert von Nebelmond (22.11.2019 um 23:02 Uhr) Grund: Korrektur
Mit Zitat antworten