Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 21.11.2017, 09:37
Gerrit Gerrit ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 11.11.2016
Ort: Berlin
Beiträge: 285
Standard Rückwanderung aus den USA

Hallo,

leider habe ich bei dem Thema Auswanderung keinerlei Erfahrung.

Mein Urgroßvater (Franz) Albert Schepp *1853 war Kutscher in Berlin und touchierte - so die Familiensaga - eine andere Kutsche des kaiserlichen Hofes (ohne Passagier), vermutlich in nicht ganz nüchternen Zustand. Er verließ daraufhin fluchtartig Berlin (ohne Frau und seine drei Kinder) und schiffte sich am 01.10.1882 auf der Hansa von Hamburg nach New York ein, da er die Verhaftung fürchtete. Zumindest die Abfahrt ist dank der Passagierliste bei ancestry belegt - ob der Grund stimmt, lässt sich sicherlich nicht mehr klären.

Da seine jüngste Tochter Mitte September 1883 zur Welt kam, könnte man davon ausgehen, dass er im Januar 1883 wieder zurückfuhr.

--> Ich kann ihn auf der Seite libertyellisfoundation.org leider gar nicht finden. Gibt es noch alternative Quellen?
--> Kann man auch für die Rückwanderung Belege finden?
--> Zum Thema Auswanderung: welche Unterlagen benötigte man für die Ausreise Ende des 19. Jahrhunderts - meine Kenntnisse des Passwesens erschöpfen sich mit dem mehrfachen Sehen des "Hautpmann von Köpenick" mit Heinz Rühmann...

Herzlichen Dank.

Gerrit
__________________
Immer auf der Suche nach...
Hellfaier/Hellfeier aus Altewalde, Cosel, Ostrosnitz, Schelitz
Adamczyk aus Ostrosnitz, Slawikau
Lokocz aus Ostrosnitz
Barucha aus Ostrosnitz
Chwalek
/Chwallek aus Ostrosnitz, Leobschütz
Kastin/Castien/Kastien aus Hamm, Steinhagen
Kolotzey/Kolodzeyaus Freudenthal/Westpr.
Gnoss aus Ostpreußen, Wolhynien und Westfalen
Spademan aus Torgau, Graditz, Berlin
Schepp aus Berlin, Ratzebuhr
Hitschfeld aus Wünschelburg, Ober Rathen
Mit Zitat antworten