Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 05.05.2021, 22:47
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 3.044
Standard v. Steinaecker auf Deersheim / Forstverwaltung im Fst. Halberstadt

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: Anfang 18.Jhd.
Genauere Orts-/Gebietseingrenzung: Deersheim bei Halberstadt


Hallo zusammen!

Bei einem meiner Vorfahren ist jemand aus der Familie v. Steinaecker Pate. Wie der Vorname des Paten lautet, ist nicht bekannt. Mein Vorfahr wurde am 07.09.1721 in Sargstedt am Huy auf den Namen Johann Ernst Christoph getauft. Sein Vater war der Halbspänner und Förster Heinrich Fricke. Es ist davon auszugehen, daß es sich bei dem Paten um Heinrich Christoph Ernst v. Steinaecker (1696-1738) handelt, den Sohn Joachim Dietrichs v. Steinäcker. Die Steinaecker waren zu der Zeit offenbar in Deersheim ansässig und hatten dort sogar ein Erbbegräbnis. Ganz schlau werde ich nicht aus dieser Familie und deren Bezug zu Deersheim, denn eigentlich war Deersheim durchgehend bis zur Enteignung durch die Kommunisten im Besitz der Familie v. Gustedt.

Warum mich diese Familie interessiert: Heinrich Fricke stammte nicht aus Sargstedt. Im Traueintrag wird weder erwähnt, wo er geboren wurde, noch wer Vater und Mutter sind. Die zweite Hochzeit Heinrich Frickes (aus dieser Ehe stammt Johann Ernst Christoph) fand noch nicht einmal in Sargstedt statt. Wo, das weiß ich ebensowenig wie den Namen der zweiten Frau. Ich hoffte wie üblich, über die Paten an Hinweise zu kommen. Leider wird bei den Paten durchgängig kein Wohnort angegeben. Auch bei Steinaecker nicht, aber der kann nur aus Deersheim stammen, da es sonst keine Steinaeckers in der Gegend gab.

Irgendeinen Bezug muß Heinrich Fricke zu Deersheim oder zu den Steinaecker haben. Zunächst könnte man annehmen, daß Heinrich Fricke aus Deersheim stammt. Im OFB findet sich aber keine Spur eines 1682 geborenen Heinrich Fricke. Nur dieses: Hanß Henrich Fricke, ~16.11.1683. Aber der kann es nicht sein, denn er heiratete 1704 die Witwe Marie Schrader, geb. Niehof. Dann gab es noch Johann Heinrich Fricke, ~14.10.1677. Was aus ihm wurde, weiß ich nicht. Patin war Hedwig v. Steinaecker. Dabei wird es sich um nichts weiter als eine freundliche Geste der Gutsherrschaft gehandelt haben. Einen Bezug zu der Taufe meines Vorfahren sehe ich nicht.

Da nun Heinrich Fricke offenbar nicht aus Deersheim stammt, muß es irgendeinen Bezug zu den Steinaecker gegeben haben. Deersheim und Sargstedt liegen Luftlinie etwa 14 km voneinander entfernt. Von Nachbarschaft kann man da nicht mehr sprechen. Bleibt nur ein beruflicher Bezug. Heinrich Fricke war Förster, vermutlich im Huy, dem Waldgebiet, an dem Sargstedt liegt. Wäre es möglich, daß Heinrich Christoph Ernst v. Steinaecker, der Pate, oder ein anderes Mitglied der Familie, eine Tätigkeit in der brandenburgischen Forstverwaltung innehatte?

Ich habe eine Vielzahl an KB und OFB aus der Gegend durchgesehen und keinen Hinweis auf Heinrich Frickes Herkunft gefunden. Nun hoffe ich, über diesen Schlenker dahinterzukommen, woher er stammt und wer seine Eltern sind. Drei oder vier Generationen zuvor gibt es in der Gegend auch schon Frickes als Förster. Ob ein Zusammenhang zu meinem Heinrich Fricke besteht, wird sich kaum klären lassen. Aber mir scheint es nicht ganz abwegig zu sein, sich die Verhältnisse in der Fortsverwaltung des Fürstentums einmal näher anzusehen. Kennt sich vielleicht jemand aus? Mit den Steinaecker in Deersheim? Mit deren von mir vermuteter Rolle in der Forstverwaltung des Fürstentums Halberstadt? Vielleicht sogar mit Heinrich Fricke?

Vielen Dank und viele Grüße
consanguineus
__________________
Suche:

Joh. Christian KROHNFUSS, Jäger, * um 1790
Anton BLANKE, Halbspänner in Kl. Rhüden, * um 1750

Joh. Andr. MAASBERG, Bürger und Windmüller in Peine, * um 1730
Daniel KRÜGER, Amtmann in Bredenfelde, * err. 1729
Georg Melchior SUDHOFF, Pächter in Calvörde, * um 1680
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Mit Zitat antworten