Einzelnen Beitrag anzeigen
  #3  
Alt 14.09.2008, 21:28
Benutzerbild von Johannes v.W.
Johannes v.W. Johannes v.W. ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 02.05.2008
Ort: Italien, Herkunft: Deutschland
Beiträge: 1.148
Standard

Hallo Sabine

Gehört dieses Doppelwappen zu der, von dir in der Lesehilfe http://forumneu.ahnenforschung.net/s...ad.php?t=15221 eingestellten (und dort u.a. von mir mitbearbeiteten ) Grabinschrift des Leonhardt Stigler und der Kunigunde Beringer??
Das ist jetzt nicht 100% ersichtlich...
Sind Wappen und Inschrift ein Stein??

In diesem (vermutlichen) Fall:
Ja, es handelt sich um ein Allianzwappen, d.h. die beiden zueinander gestellten Wappen eines Ehepaars.
Links (=heraldisch rechts) ist immer das Wappen des Mannes, rechts (=heraldisch links) das der Frau.
Das Stigler-Wappen mit dem Mann, der mit erhobenen Armen die beiden Eichzweige hält, hast du ja schon im Siebmacher gefunden. (Dort auch die Tingierung: rot und silber gespalten, der Mann invers. Helmdecken auch rot und silber.)

Der aus dem Wasser steigende halbe Fisch -ein Hecht?- ist demnach das Wappen (der Familie der Kunigunde) Beringer.

Wenn ihr nun die Abstammung der Familie deines Mannes von besagtem Leonhardt Stigler oder von seiner nahen/nächsten Verwandtschaft belegen könnt, so handelt es sich auch um euer Wappen. Da braucht man dann keine Verleihungsurkunde mehr aufspüren. In diesem Fall wäre der Grabstein von 1587 als vorzügliches Orginaldokument in Kombination mit eurer Ahnenforschung für eine heutige Führungsberechtigung vollkommen ausreichend. Eine solche Wappenverleihung ist auch nicht ganz einfach zu finden, wenn sie nicht bereits im Siebmacher angesprochen wurde (und wenn es sie denn überhaupt gibt).

Für das Alter des Wappens gibt es allerdings ein kleines Indiz:
Der bärtige Mann mit Spitzhut trägt spanische Tracht mit Wams, Puffhose und langen Strümpfen. Diese Art der Kleidung wurde im 16. Jahrhundert -v.a. in der zweiten Hälfte- in ganz Europa im Adel und bei den Würdenträgern Mode. Das ist auch die Zeit der Grabplatte. Die Entstehung des Wappens dürfte also - ganz ungefähr- auch in diesen Zeitraum fallen. Vielleicht war der Stifter ja Leonhardt Stigler selbst?

Beste Grüße
Johannes

Geändert von Johannes v.W. (15.09.2008 um 17:39 Uhr)
Mit Zitat antworten