Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 13.02.2021, 00:37
PISA911 PISA911 ist offline
Benutzer
 
Registriert seit: 15.12.2020
Beiträge: 97
Standard Bitte Lese- und Interpretationshilfe

Quelle bzw. Art des Textes: Kirchbucheintrag
Jahr, aus dem der Text stammt: 1858
Ort und Gegend der Text-Herkunft: Herbergen, Litauen
Namen um die es sich handeln sollte: Berufs, etc Bezeichnungen



Hallihallo Ihr Lieben,

und ich scheine nun den letzten Bruder meines Urgrossvaters gefunden zu haben, vielen Dank an AlAvo und Pemberton, und moechte die Details in dem Geburtseintrag bestaetigen, bzw. erlaeutert bekommen.
Hier die Seite, Eintrag Nr.79


JJD 1858.jpg

JJD2 1858.jpg


Bez. des Vaters: Karl Ferdinand Dohmann, "Einwohner ?, Mitauerscher Okladist, Toepfer"


Geburtsort: Herbergen, "Kanepe"?



Zeugen: Jakob Philipp Stahl, ???Krueger, August Theodor Krause, Schuhmacher, Marie Stahl, geb. Hasenfuss, Schmidtsfrau.



Meine Fragen nun:
1. was bedeutet die Bezeichnung "Einwohner", ist dies eine Art Vorstufe zum "Buerger""?

2. wenn er als Mitauerscher Okladist notiert ist, sollten/koennten die Revisionslisten von Mitau mehr Informationen zu ihm beinhalten? Ich suche noch immer seine Geburtsinformation (1826 Kurland).

3. Ist Kanepe ein Ortsname oder eine Bezeichnung fuer ein Gebaeude?



Schlussbemerkung:

Karl Ferdinand hatte einem Kirchenbucheintrag nach 8 Kinder in einem Zeitraum von 23 Jahren, die in 5 verschiedenen Orten geboren/ getauft wurden.

Sein Bruder/ Cousin/??? Heinrich Albert (ca. 4-10 Jahre juenger) hatte innerhalb von 28 Jahren auch 8 Kinder, alle in St.Petri in Riga getauft.


Entweder war mein Ur-urgrossvater eine unruhige Seele oder hatte mit den Behoerden oefters Krach und musste oft weiterziehen??!!



Soviele Fragen und leider keine Moeglichkeiten, darauf Antworten zu bekommen.


vielen lieben Dank,
Petra
Mit Zitat antworten