Einzelnen Beitrag anzeigen
  #9  
Alt 12.11.2018, 17:42
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 1.239
Standard

Zitat:
Zitat von Victoria Beitrag anzeigen
In den kath. Kirchenbüchern von Uschütz / Seichwitz ist nichts zu finden über eine Heirat, aber leider gehen die auch nur bis 1812.
Langsam, langsam ...
Um welchen Ort geht es hier überhaupt? Woislawitz, oder nicht? Die kath. Tr in Uschütz fangen am 3. Mai 1812 an. Davor gab es gar keine, weil es sich um eine Tochterkirche von Seichwitz handelt. Deren Tr-KB fangen 1706 an. Der erste Band wurde aber beim Einmarsch der Roten Armee 1945 vernichtet. Es blieben somit kath. Tr von Seichwitz ab dem 18. Januar 1806 erhalten. Aber ... Woislawitz hatte kath. nichts mit Uschütz zu tun, sondern gehörte zur kath. Kirche in Pitschen. Deren Tr-KB beginnen 1750 und hier blieb der Bd. ab 1772 erhalten und ist bei den Mormonen einzusehen.
Nach dem pr. Landrecht von 1794 standen Aufgebot und Trauung dem Pfarrer der Braut zu. Das sollte in der Ecke von Schlesien eigentlich Gültigkeit gehabt haben. Anders war dies um Beuthen herum, das damals (bis 1811) kirchlich noch zu Krakau gehörte. Da war eine ev. Trauung - kirchenrechtlich gesehen - ungültig.
Mit Zitat antworten