Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4  
Alt 17.02.2017, 20:45
Jour Jour ist offline
Neuer Benutzer
 
Registriert seit: 17.02.2017
Beiträge: 1
Standard

Zur Vervollständigung und Berichtigung:
Die Sammlung Siebmacher, Bürgerliche, Bd. 5, Abth. 08 (= Bg8, Fünfzehnhundertachtundzwanzig bürgerliche Wappen) schreibt unter Tafel 100:

RENSING
Dieses Geschlecht ist in Teil VII S. 56 und Teil VIII S. 71 durch einen Lesefehler Reusing genannt worden. Wir bitten um gef. Richtigstellung des Namens im Text und auf den Tafeln. -- Das Werk "Die Kölnischen Studienstiftungen erläutert von Dr. theol. Gerhard Schoenen, Köln 1892" gibt Nachricht über eine Stiftung des Albert Rensing, Kanonikus bei S. Gereon in Köln. + 18. März 1664. Die Vaterstadt des Stifters war Kaiserswerth; er hatte einen Bruder Gerhard, dessen Linie bei der Stiftung bevorzugt war. Der Mannesstamm des Geschlechts ist erloschen; die auftretenden Bewerber sind Nachkommen des Gerhard durch Frauen. [Mitteilung des Herrn Eckers]


Meine Rensing's stammen aus Ochtrup und Bocholt, die ebenfalls dieses Wappen führten und sogar Siegelringe davon besaßen/besitzen. Ich nehme aber an, dass die Führung im vergangenen Jahrhundert nicht rechtmäßig war, zumindest habe ich bisher keine gesicherte Verbindung zu diesem Wappen.
Bei "Max Spießen, Westfälischer Adel" gibt es Farbdarstellungen davon.

Geändert von Jour (17.02.2017 um 22:04 Uhr) Grund: Erweitert um die eigenen Rensing's.
Mit Zitat antworten