Einzelnen Beitrag anzeigen
  #18  
Alt 09.12.2016, 08:59
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 580
Standard

Zitat:
Zitat von Weltenwanderer Beitrag anzeigen
Nachdem es von damals keine Kirchenbücher mehr zu geben scheint, könntest du mir bitte die Quelle nennen?
Schlesische Provinzialblätter, 6 (1787), H. 7, S. 174. Gogolau gehörte zur kath. (die Braut sollte kath. gewesen sein) Pfarrei Pohlom, wovon es Tr 1766-1830, 1840 ff. gab. Die erhaltenen Bde. befinden sich im Erzbistumsarchiv zu Kattowitz. Freistellenbesitzer ist typisch für den Niedergang der oberschles. Adelsfamilien: Gutsbesitzer, Gutsanteilbesitzer, Wirtschaftshauptmann, Freistellenbesitzer, Handwerker ...

Noch ein Nachtrag:
Ich habe mir das Problem nochmals angeschaut - kann aber keine Lösung anbieten. Der gesuchte ev. Gottlieb kann m. E. nur nach Makoschau/Miechowitz gehören. Die waren nachweislich Lutheraner. So konnte Wenzel (Wenzeslaus/Waclaw) Z. als Landschreiber (manchmals auch Landrichter, andere bez. ihn sogar als Landeshauptmann) der Standesherrschaft Beuthen und Besitzer u.a. von Makoschau und Miechowitz, als er am 22.10.1738 verstarb, nur mit einer bischöflichen Genehmigung in der (kath.) Kirchengruft zu Preiswitz beigesetzt werden. Über seine Kinder (vor allem natürlich die Söhne!) liegen aber meist ungesicherte Angaben vor. Den Joseph ließ er 1694 in der kath. Pfk. Beuthen taufen, dabei führte er aber noch keinen Titel. Als er dann Landesbeamter wurde, mußte es verm. eine ev. Pfk. sein. Könnte Kreuzburg, Löwen oder später vielleicht Teschen gewesen sein. Ein Sohn war sicher Georg Friedrich (oo. mit der ev. Friederike Louise Dresky, + 1777 mit 51 J.) auf Miechowitz, der einige Töchter in der kath. Pfk. Preiswitz taufen ließ. Dessen Bruder war verm. Ludwig Franz, der im pr. Kataster aus den 1740er Jahren auf Makoschau erw. wurde, 1795 starb u. nur eine Tochter hinterließ.
Unser ev. Gottlieb, der 1804 starb, tat dies aber angebl. mit 72 Jahren -> wurde also um 1732 geboren, heiratete die Gottliebe demnach mit 55 (!) Jahren u. kann damit kein Sohn des Franz Ludwig (+ 1795 mit ~65 J.) gewesen sein. Man kommt also kaum weiter, wenn man nicht alle (gesicherten) Söhne des Landschreibers Wenzel kennt ...

Geändert von Kleinschmid (09.12.2016 um 19:34 Uhr)
Mit Zitat antworten