Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 15.06.2018, 12:39
Benutzerbild von Kleeschen
Kleeschen Kleeschen ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.03.2014
Ort: Norddeutschland
Beiträge: 1.494
Standard

Hallo,

im Staatsarchiv der Oblast Charkow gibt leider es keine evangelischen Kirchenbücher. Es gibt katholische für die Stadt Charkow, bei den Geburten für die Jahre 1859, 1868, 1880, 1885, 1889, 1892, 1903, 1912, 1913, 1915. Es gibt zusätzlich noch zwei Listen der Gemeindemitglieder, eine von 1851 und eine für 1880-1890.

Mit den evangelischen Kirchen im Gebiet Moskau ist es eine andere Sache.. Russland war in zwei lutherische Konsistorien unterteilt. Einmal das St. Petersburger Konsistorium und einmal das Moskauer Konsistorium. Jedes Konsistorium müsste ab 1833 Zweitschriften der Kirchenbücher eingefordert haben und diese dann aufbewahrt haben. Vom St. Petersburger Konsistorium finden sich diese Zweitschriften zwischen 1833 und 1885 in einem St. Petersburger Archiv, die Kirchenbücher ab 1885 (meist ab 1892 oder 1899) befinden sich meist in den regionalen Archiven.
Moskau hat diese Zweitschriften sehr wahrscheinlich auch eingefordert, doch wurden diese bisher nicht gefunden. Ein Archiv in Moskau befahrt die Dokumente des Moskauer ev.-luth. Konsistoriums auf, dort befinden sich Korrespondenzen, Angelegenheiten über Pastoren und Kirchen, möglicherweise auch Statistiken, aber eben leider keine Kirchenbücher.

Von den Moskauer Stadtkirchen sind die Erstschriften teils erhalten und in den Moskauer Archiven vorhanden. Ob es in der Provinz Moskau evangelische Kirchen gab, weiß ich nicht und dass es heute noch Kirchenbücher gibt, bezweifle ich stark. Viele dieser Bücher wurden in den 1920er Jahren vernichtet oder zu Zeiten des Zweiten Weltkrieges durch die Nationalsozialisten gesammelt, nach Berlin gebracht und fielen dort den Bombenangriffen zum Opfer.

Ich werde ein paar Kirchenbücher aus dem St. Petersburger Konsistorium durchblättern (dorthin könnte Charkow gehört haben, wenn es dort denn eine Kirche gegeben hätte). Ich kann mir vorstellen, dass die Taufe von James Oskar Müller in einer der russischen Großstädten stattfand.

Viele Grüße
Kleeschen
__________________
Gouv. Cherson (Ukraine): Wahler, Oberländer, Schauer, Gutmüller, Schock, Freuer, Her(r)mann, Deschler & Simon
Batschka (Ungarn/Serbien): Freier, Schock, Fuchs, Nessel, Weingärtner & Simon
Rems-Murr-Kreis & Krs. Esslingen (Württemberg): Wahler, Bischoff, Stark, Schmid, Eiber & Magnus (Mang)
Donnersbergkreis (Pfalz): Weingärtner, Gäres (Göres) & Opp
Krs. Südwestpfalz (Pfalz): Freyer, Stecke, Neuhart & Kindelberger
Krs. Germersheim (Pfalz): Deschler, Bär, Humbert, Dörrzapf & Stauch
Mit Zitat antworten