Einzelnen Beitrag anzeigen
  #10  
Alt 03.09.2017, 17:29
Hasenclever Hasenclever ist offline
Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 02.09.2017
Beiträge: 33
Standard

wow.... ich hatte nicht gedacht so schnell, so viele Antworten zu bekommen. Vielen Dank euch dafür. :-)

Ich muss die Infos mal alle sortieren.

@Christine: nein, wir sind nicht mehr bei Remscheid. Joahnnes Gottlieb H. (geb. 21.06.1805) ging nach Ahlen/Warendorf und wir wohnen seit einiger Zeit im Westmünsterland (Ochtrup).

@lewh: der Gedanke ist eigentlich logisch. Da der Peter Hasenclever zwar nicht auf meiner direkten Linie ist, aber selbst nicht Stifter und nur als führungsberechtigt genannt wurde, muss logischerweise sein Vater zumindest ebenfalls führungsberechtigt gewesen oder selbst Stifter (glaube ich nicht), gewesen sein. Ergo: evtl. hatte der andere Söhne und dort gibt es eine Verbindung. peter hatte ja scheinbar "nur" eine Tochter.

Wenn der Hinweis "mit Führungsberechtigung der ehelichen Nachkommen im Mannesstamm des gemeinsamen Stammvaters Wilhelm Hasenclever, Erbauers des Hofes Hasenclev (1595 - 1632)" so korrekt ist, müsste ich ja "nur" noch Brücke vom 1618 Dietrich zu ihm schlagen. Auch wenn W. H. nicht der Stifter gewesen sein sollte, sondern der eigentliche Stifter später das Wappen mit dem Hinweis auf die Nachkommenschaft von W. Hasenclever "gegründet" hat, wäre das ja ok?

Namen und Daten dazu habe ich, aber noch keine Belege dafür. Vater des 1618 D.H. soll Johannes Hasenclever (Schöffe zu Remscheid-Haddenbach) gewesen sein. Um 1590 geb., nach 1640 verstorben und um 1610 verheiratet mit Agnes Wüstenhagen (geb. um 1590). Der Vater wäre dann besagter Wilhelm.

lg
Ingo

Geändert von Hasenclever (03.09.2017 um 17:30 Uhr)
Mit Zitat antworten