Einzelnen Beitrag anzeigen
  #12  
Alt 15.06.2019, 20:07
Jérôme Landgräfe Jérôme Landgräfe ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 14.06.2019
Beiträge: 31
Standard

Liebe Claudia,
wie http://www.wernigerode-in-jahreszahl...&datum=1664.00 zeigt ist der Name Poppendieck in Wernigerode anscheinend schon lange nachgewiesen, wie der letzte Hexenprozess dort zeigt, und er findet sich auch im Urkundenverzeichnis von Wernigerode im 15. Jahrhundert. Falls Du hier also den richtigen Einstieg findest, könnte das ein umfassender Stammbaum werden, wer weiß, ich drücke die Daumen!

Auf geneanet.org bzw. natürlich auch https://gedbas.genealogy.net/ finden sich recht viele Poppendieck in Heudeber , da würde ich also vielleicht suchen, falls Du keine anderen Ansatzpunkte hast. Es findet sich da auch ein Franz Poppendieck, der 1902 in Wernigerode geboren wurde, allerdings leider keine Angaben zu den Eltern oder Geschwistern (aber vielleicht weiß der Forscher, der dies eingestellt hat, mehr?)

In den Verlustlisten des 1. Weltkrieges findet sich außerdem ein Franz Poppendick aus Gasserode, Wernigerode, das ist wohl ein Fehltranskription von Hasserode, das könnte also auch ein Ansatzpunkt sein.
Weißt Du denn, ob Minna Popendieck evangelisch oder katholisch war?

Viel Erfolg bei den Recherchen,
Jérôme

Geändert von Jérôme Landgräfe (15.06.2019 um 21:52 Uhr)
Mit Zitat antworten