Einzelnen Beitrag anzeigen
  #9  
Alt 17.05.2019, 20:48
Benutzerbild von Tinkerbell
Tinkerbell Tinkerbell ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.01.2013
Beiträge: 5.510
Standard

Hallo.
Aus einen Artikel gefunden:

Nach der Getreideernte musste an Regentagen ein Teil gleich gedroschen werden, weil Saatgetreide gebraucht wurde. Mancherorts wartete man schon sehnsüchtig darauf, neues Korn in die Mühle fahren zu können. Die eigentliche Dreschzeit mit dem Dreschflegel begann jedoch erst im November, wenn alle Feldarbeiten beendet waren. Um Martini (11. November) gab es kaum eine Scheune im Dorf, in der nicht das Schlagen der Dreschflegel zu hören war.

Die Drescharbeit war sehr anstrengend, und man konnte diese nicht neben der schweren Feldarbeit erledigen. Bei den meisten Bauern dauerte es bis Weihnachten, ehe ausgedroschen war. Es gab auch Bauernhöfe, bei denen sich die Drescharbeit bis Lichtmess (2. Februar) hinzog.

Zum nachlesen:

https://ulrich-goepfert.de/index.php...schwere-arbeit

LG Marina
Mit Zitat antworten