Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 15.05.2019, 17:07
RoHa92 RoHa92 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 09.01.2019
Ort: Jena
Beiträge: 16
Standard Suche FN Beilicke in Edersleben, Ka(ch)stedt und Umgebung (Beruf Schäfer)

Die Suche betrifft das Jahr oder den Zeitraum: vor 1900
Genaue Orts-/Gebietseingrenzung: Edersleben, Kachstedt, ...
Konfession der gesuchten Person(en): ev.
Bisher selbst durchgeführte Internet-Recherche (Datenbanken): Ancestry
Zur Antwortfindung bereits genutzte Anlaufstellen (Ämter, Archive): Kirchenarchiv MD


Hallo zusammen,

Ich bin auf der Suche nach den Vorfahren meines Großvaters mit dem FN Beilicke. Über das Kirchenarchiv in Magdeburg fand ich die Heiratsurkunde des Großvaters meines Großvaters Ernst Karl Beilicke. Bei erstgenanntem geht es um Carl Friedrich Beilicke (* 27.01.1875 in Edersleben). Er war verheiratet mit Minna Auguste Müller und von Beruf Bergmann. Dem Heiratseintrag konnte ich seine Eltern entnehmen, und zwar Frau Johanne Charlotte Louise Drieseberg (aus Tangermünde) und Herr Johann Gottfried Beilicke (* 13.01.1847), welcher von Beruf Schäfer in Kachstedt war, wobei auf dem Eintrag "Kastedt" stand. Könnte das eine ältere Bezeichnung des Ortes gewesen sein? Ich habe mal etwas von einem Vorwerk in Kachstedt gelesen, vielleicht war er dort beschäftigt.

Ich bin auf der Suche nach weiteren Vorfahren des Johann Gottfried Beilicke, vielleicht kann mir ja jemand bei diesem Namen in dieser Region weiterhelfen? Vielleicht ist auch der Beruf des Schäfers / Schafmeisters ein Anhaltspunkt? Ich habe mit einem Mitglied des Forums geschrieben ("Spangenberg"), dieser möchte mir demnächst die Datei zu "Schäfer und Hirten im südlichen Sachsen-Anhalt" zukommen lassen, vielleicht findet man dort auch was...

Eine weitere Frage: Ich habe im Internet das OFB von Riethnordhausen gefunden (http://www.riethnordhausen.goldeneaue.net/surnames.php), in welchem sich auch der FN Beilicke (im Zusammenhang mit Schäfern) befindet. Noch dazu ist Riethnordhausen in der Nähe der genannten Orte. Ist ein solches OFB eine "verlässliche" Quellen bzw. können Daten daraus ohne weiteres übernommen werden oder sollte man diese mittels Kirchenbüchern nochmals abgleichen?

Ich wäre sehr dankbar, wenn jemand ebenfalls den FN Beilicke in dieser Region auf dem Zettel hat und es mich wissen lässt!

Beste Grüße
Robin

Geändert von RoHa92 (16.05.2019 um 15:08 Uhr)
Mit Zitat antworten