Einzelnen Beitrag anzeigen
  #6  
Alt 19.06.2013, 20:59
Erge32 Erge32 ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 05.05.2013
Beiträge: 40
Standard

Hallo,
auch bei mir war das der Fall gewesen. Auf Geneanet hatte ich einen Auszug von meinem Stammbaum eingestellt.
Nach einiger Zeit entdeckte ich ebenfalls bei Geneanet, dass ein anderer genau diese Daten von mir abkupferte, denn bei all den anderen die den gleichen Zweig verfolgte war diese Person die ich eingab nicht dabei gewesen.
Ich schrieb diesen Ahnend. an eine Antwort ist er mir bis heute schuldig geblieben.
Mein Fazit darauf ist, keine weiteren Daten einstellen und bei denen die ich eingab habe ich nun diverse Fehler eingebaut, sodass ich nun nachvollziehen kann, auf welchen Irrwegen nun meine Vorfahren wandeln.
Neue Daten und Personen habe ich seit dieser Zeit nicht mehr eingetragen.
Auch mir ging es nicht darum auf meinem Stammbaum zu sitzen, und niemand daran teilnehmen zulassen, aber ich wünschte mir einen Austausch zwischen uns Forschern.
Ich weis nicht was das für Ahnenforscher das sein wollen, die einfach aus dem Internet Namen und Daten abtippen und diese ungeprüft bei sich einpflegen und nicht nur das, nein diese auch als ihre eigene Forschung ausgeben.
Ich freue mich ebenfalls, wenn ich im Netz neue Namen und Daten entdecke die bei mir passen könnten. Jedoch vor dem einpflegen, in meinen Stammbaum werden diese erst selbst überprüft, da reicht mir auch nicht irgendein Kirchenbuchregister eines Genealogischen Vereins, oder die Mormonendatenbank aus, nur die Originalbücher, oder zumindest die Filme oder Fiches der Originalbücher brauche ich dafür, Daten von Forschern die ich kenne und von denen ich weis, dass diese ebenfalls gewissenhaft forschen überprüfe ich ebenfalls gegen.
In all den anderen Fällen habe ich seit ich mit diesem Hobby anfing zahllose Fehler entdeckt. Ob das falsche Zuordnungen von Familienangehörigen waren, oder Zahlendreher bei den Daten, auch Lesefehler der Familiennamen waren dabei gewesen, sodass der ursprüngliche Name in den Register so verstümmelt war, dass er nicht mehr wieder zu erkennen war.
Nachteil dabei ist; dass in den über 30 Jahren in denen ich Ahnenforschung betreibe, erst etwa 1500 Personen in meiner Datei habe (aber selbst hier entdecke ich nach einiger Zeit manchen Fehler welcher sich eingeschlichen hatte ).
Mir selbst macht die Ahnenforschung soviel Spass, dass mir nie in den Sinn kam, bei anderen einfach Ahnen zu klauen, nichts desto trotz wünsche ich uns allen weiterhin viel Spass bei unserem Hobby, aber jeder sollte aufpassen woher seine Daten bekommt und ob er der Quelle einfach mit geschlossenen Augen trauen kann.