Einzelnen Beitrag anzeigen
  #6  
Alt 12.12.2019, 07:05
Benjamin16 Benjamin16 ist gerade online
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 26.08.2018
Beiträge: 341
Standard

Hallo Astrid,

ich habe noch ein paar weitere Informationen zu Engelbert Strauss für dich.

Im Anhang findest du seinen Führerschein (Quelle: Buch "Irmgard Becker - Gruß aus Besenkassel (1994)", S. 49) und folgende zusätzliche Informationen aus gleicher Quelle (S. 48ff):

"Im Jahr 1926 bekam Anton Hermann als erster von Kassel den Führerschein. Er war damals Fahrer für ein Süßwarengeschäft in Aufenau.

Als zweiter erwarb Engelbert Strauß (geb. 1908), der älteste Sohn des Händlers August Strauß, im Jahr 1927 den Führerschein. Er fuhr 7 Wochen lang täglich nach Hanau in die Brucköbeler Landstraße. Dort war eine Autowerkstatt, in der er das notwendige Wissen über das Auto und die Fahrkenntnisse erwarb. Die Führerscheinprüfung lief zwischen Hanau und Schlüchtern. Der Erwerb des Führerscheins einschließlich der Fahrten nach Hanau betrug 300 Reichsmark.

In der darauffolgenden Heidelbeerzeit desselben Jahres kaufte August Strauß einen geschlossenen Kastenwagen, FORD 15 t, und zwar in Mainz in der Waldbodenstraße. Das Auto kostete 5400 Reichsmark, Engelbert Strauß fuhr nach Mainz mit der Eisenbahn und dann mit dem Auto in Begleitung des Mainzer Autohändlers nach Kassel zurück.

(...)

Engelbert Strauß fuhr den LKW beim Besen- und Bürstenhandel etc.. Außerdem übertrug man ihm die notwendigen Fahrten für den Fußballverein. Auf dem Dach des Wagens war ein Aufsatz, auf dem Fahrräder u.ä. transportiert werden konnten. Wenn das Auto im Winter nicht anspringen wollte, wurden "es Scholdese ihr Geil vihrgespannt"."

Durch die Geburtsangabe 1908 wird dann aber auch der von mir im früheren Beitrag gepostete Grabstein hinfällig, da dieser 1907 zeigt.

Viele Grüße
Benjamin
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg img047.jpg (251,0 KB, 25x aufgerufen)
Mit Zitat antworten