Thema: GEDCOMcleaner
Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4  
Alt 30.03.2019, 14:19
JanX JanX ist offline männlich
Benutzer
 
Registriert seit: 13.12.2009
Beiträge: 91
Standard

Hallo Offer,


vielen Dank für diese Klarstellung. Vielleicht erinnern Sie sich: Ich hab Sie auch schon gefragt, was Sie gegen Windows 10 haben. Leider gab es statt einer konstruktiven Antwort einige unflätigen Beschimpfungen, die auch noch durch die Mods gedeckt worden waren. Danach hab ich mich entschlossen hier nicht mehr mitzumachen. Obwohl ich zu Themen wie GEDCOM oder FamilySearch definitiv fachliches beizutragen vermag.



Um so schöner jetzt doch zu erfahren, wo das Problem eigentlich liegt.


Auf der einen Seite kann ich das absolut nachvollziehen. MS ist mit den letzten Windows-Versionen zu einem Datensauger geworden. Schlimm. Und leider ist der Verbeitungsgrad von MS-Software dermaßen hoch, das niemand sich ernsthaft dagegen zu wehren mag.


Aber: Die Aussagen oben zu Windows 7 und Windwos 10 sind falsch.


Windows 7 wird demnächst keinerlei Updates mehr bekommen. Das hat mehrere Nachteile: Neue Funktionen, die technologisch immer bedeutender werden, werden nicht nachgerüstet. Und Sicherheitslecks werden nicht mehr geschlossen. Ja, es stimmt, MS hat mit Updates teilweise neue Probleme geschaffen. Die dann aber später auch wieder geschlossen wurden. Jedenfalls wurde insgesamt mehr geschlossen als neu geschaffen.


Windows 10 ist keine Abo-Falle. Ich ärgere mich als Programmierer und Admin auch über (fast) jedes der halbjährlichen großen Updates. Weil da jedes Mal irgendwas am Unterbau rumgeschraubt wird, was neue Regeln erfordert. Und auch immer mal wieder meine Programmierung hintergeht. Aber insgesamt gesehen, wenn man da nicht immer sofort auf den fahrenden Zug aufspringt sondern auf die ersten Korrekturen wartet, ist auch hier der Nutzen größer als der Schaden. Und eines ist absolut klar: Die ursprünglich zu Windows 8-Zeiten propagierte Premisse, nur noch Software aus dem MS-Shop zuzulassen, ist längst hinfällig. Ich bin wie geschrieben selber Programmierer, und mir ist damals auch Angst und Bange geworden. Aber ich kann auch meine Programme für Windows 10 absolut frei verbreiten. Ohne jede Restriktion. Und ein Ende davon ist nicht absehbar.



Man mag ja über Windows 10 schimpfen, manchmal auch zu Recht. Aber man wird über die kommenden Jahre nicht umhin kommen, sich darauf einzustellen. Die Alternativen wären Apple, Linux oder andere Unix-Derivate, Raspi, BSD, oder ähnliches.
Mit Zitat antworten