Einzelnen Beitrag anzeigen
  #14  
Alt 07.06.2021, 16:33
Sbriglione Sbriglione ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 16.10.2004
Beiträge: 127
Standard

Hallo Manni,

der Hintergrund meines Interesses ist Folgender: ich weiß, dass einer meiner Vorfahren als Soldat in dem von mir genannten Regiment gedient hat. Der letzte direkte Vorgesetzte der mir von ihm gesichert bekannt ist, war der Bataillonskommandant v. Schlieben.
Ich weiß, dass die Frau meines Vorfahren im Juli 1746 eine zweite Ehe eingegangen ist und in ihrem Heiratseintrag als "Witwe" bezeichnet wird, habe aber nie einen Sterbeeintrag meines Vorfahren gefunden, obwohl ich sowohl in den Regimentskirchenbüchern, als auch in diversen dörflichen Kirchenbüchern nach seinem Sterbeeintrag gesucht habe.
Das letzte Lebenszeichen meines Vorfahren habe ich durch den Taufeintrag eines im Juli 1744 geborenen Kindes von ihm. Er muss also nach der Taufe seines Sohnes, aber mindestens die übliche Trauerzeit vor der Wiederverheiratung seiner Witwe (ich denke, dass das mehr, als ein halbes Jahr gewesen sein dürfte) verstorben sein.
Angesichts der bekannten Tatsache, dass Friedrich, der Große in dieser Zeit alles an militärischen Kräften mobilisieren musste und mobilisiert hat, was er konnte, halte ich es für ziemlich unwahrscheinlich, dass mein Vorfahre da nicht mit bei gewesen sein sollte. Verstorbene außerhalb von Schlachten wurden im Regimentskirchenbuch nach meiner Erfahrung auch namentlich genannt - bei größeren Schlachten mit vielen Gefallenen gab es meist nur Angaben über Gefallenenzahlen, geordnet nach Offizieren, Unteroffizieren und "Mannschaft", wobei die leitenden Offiziere am ehesten auch mit Namen erwähnt wurden.
Das legt für mich nahe, dass mein Vorfahre bei einer der größeren Schlachten umgekommen sein dürfte und wenn beispielsweise sein Battaillonskommandant in einer der zeitlich passenden Schlachten umgekommen oder zumindest seine Beteiligung an einem verlustreichen Einsatz bekannt wäre, würde das die "Chance" erhöhen, dass es sich um den Einsatz gehandelt hat, der meinen Vorfahren das Leben gekostet hat.
Also eine letztlich indirekte Schlussfolgerung in der Hoffnung auf das Massengrab zu stoßen, in dem mein Vorfahre am wahrscheinlichsten begraben wurde...

Grüße!

Geändert von Sbriglione (07.06.2021 um 20:04 Uhr)
Mit Zitat antworten