Einzelnen Beitrag anzeigen
  #29  
Alt 21.06.2019, 10:02
Xylander Xylander ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 30.10.2009
Beiträge: 2.589
Standard

Hallo August und hallo Herr Mohr,
Tuppen < ter Uppen - zur Anhöhe, das ist eine überraschende und dank der Pachtzettel überzeugende Lösung. Darauf wäre ich niemals gekommen, mit noch so vielen Wörterbüchern. Unklar bleibt für mich nur, woher Hermann Spix seine Belegreihe Deub, Dopp, Döpp, Düpp nimmt. Gehören diese Erwähnungen garnicht zum Tuppenhof?
Von den weiteren Deutungsvorschlägen halte ich einen Bezug zu top - Spitze sprachlich für möglich. Dazu muss man nicht mal nach England schauen. Niederländisch top heißt Spitze, Wipfel, Gipfel und mnd. avtoppen bedeuet die Spitze abschlagen. Sachlich ist mir die Lage des Tuppenhofs, auf ca 40 m üM und 0,5-1 m über der Senke (sofern ich die DGK5 richtig deute), nicht steil genug.
Bei der Upkammer brauchts zu viele Hypothesen, kammer weg, t hinzu.
Der linke Niederrhein mit seiner raschen Abfolge von Sprachgrenzen, seinen Übergangszonen und Reliktgebieten ist eine Wundertüte, von der man sich immer wieder gern überraschen lässt. Auch wenn man wie ich in der entfernteren Nachbarschaft aufgewachsen ist (Grenzbereich südwestfälisch/ostbergisch).
Viele Grüße
Xylander
Mit Zitat antworten