Einzelnen Beitrag anzeigen
  #5  
Alt 27.05.2018, 18:14
Benutzerbild von consanguineus
consanguineus consanguineus ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 15.05.2018
Ort: Harz
Beiträge: 1.436
Standard

Zitat:
Zitat von Kensche Beitrag anzeigen
Habt ihr es mal bei euren Ahnen gehabt, dass mehrere Höfe von der selben Person in verschiedenen Orten bewirtschaftet wurden?

Hallo!


Nein, davon habe ich für Norddeutschland noch nicht gelesen. In aller Regel saß auf jedem Hof ein anderer Hofeswirt. Warum war das so? Von jedem Hof zog der Landesherr Steuern ein. Bei gemeinsamer Bewirtschaftung bestand die theoretische Gefahr, daß ein Hof eines Tages nicht mehr bestand, da die Flächen ja von einem anderen mitbewirtschaftet wurden. So wären gewisse Steuern einfach entfallen. In der Zeit, um die es Dir geht, vergrößerten sich Höfe auch nicht durch Zuheirat. Heiratete beispielsweise der älteste Sohn (und eigentlicher Hoferbe) in einen anderen Hof ein, so bekam ein jüngerer Bruder den Hof.
__________________
Suche:

Johann Heinrich Jonas ANDRAE, Pastor, * 1796 in Kutzleben
Johann Heinrich CLEVE, Hofmeister auf der Domäne Bornhausen, * um 1775
Andreas HEINRICH: Bürger und Zimmermeister in Querfurt, * um 1770
Anton BLANKE, Halbspänner in Klein Rhüden, * um 1750
Johann Heinrich MAASBERG, Müllermeister, Kaufmann und Brinksitzer in Söhlde, * 1725
Dorothea v. NETTELHORST a. d. H. Kapsehden, * um 1600
Mit Zitat antworten