Einzelnen Beitrag anzeigen
  #80  
Alt 13.05.2022, 17:12
Uwe Uwe ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 14.08.2006
Ort: USA
Beiträge: 242
Standard

Zitat:
Zitat von consanguineus Beitrag anzeigen
Wenn der Name nicht vom biologischen Vater kommt, sondern von einem Hof oder einem Adoptivvater oder von der Mutter oder aus einer Laune heraus, dann möchte ich mal ganz frech bezweifeln, ob es sich überhaupt noch um eine Linie im genealogischen Sinne handelt.
Grüß Dich,

natürlich ist das eine Linie im genealogischen Sinne. Der Mann heiratet lediglich in den Hof der Ehefrau ein und übernimmt deren Nachnamen. Die Vorfahren des Mannes lassen sich eindeutig zuordnen, so daß auch im biologischen Sinne die Linie erhalten bleibt.

Hofnamen sind vor allem im Raum Hannover und Oldenburg weit verbreitet und teilweise sogar heutzutage noch in Gebrauch. Sie können allerdings die Ahnenforschung zur Hölle machen wenn in jeder Generation der Nachname wechselt, der Mann mehrfach heiratet, oder in den Kirchenbüchern statt des Nachnamens ein Alias benutzt wird.

Viele Grüße über den Teich
Uwe
Mit Zitat antworten