Einzelnen Beitrag anzeigen
  #11  
Alt 27.03.2021, 23:43
Praxeda Praxeda ist offline weiblich
Benutzer
 
Registriert seit: 29.12.2013
Ort: Wien
Beiträge: 74
Standard

Guten Abend,
im ORF gibt es neuerdings eine Serie, in der Prominente mit Hilfe eines Berufsgenealogen Ahnenforschung betreiben (im Österreich und Südtirol-Forum gibt es bereits einen Thread dazu). In der letzten Folge gab es dabei den Fall eines Mädchens im Burgenland, das 1812 mit noch nicht 13 Jahren geheiratet hat. Der Genealoge hat erklärt, daß dies sehr selten, aber doch vorgekommen sei. Die Begründung lautete: Die Kinder haben in dem Alter die Erstkommunion erhalten, wofür sie sich selbständig entscheiden konnten. Und da sie für diese Entscheidung reif waren, betrachtete man sie auch als reif genug, sich für das Ehesakrament zu entscheiden.

Liebe Grüße
Praxeda
Mit Zitat antworten