Einzelnen Beitrag anzeigen
  #2  
Alt 10.10.2020, 20:41
Mathem Mathem ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 01.12.2013
Beiträge: 287
Standard

Hallo Doppelname,

ja, ich mache es genauso, wie Du beschrieben hast:
Wenn ich die Taufurkunden der Angeheirateten finde, übernehme ich neben den Tauf- und Geburtsdaten auch die Eltern und Paten.

Ursprünglich war dies nicht mein Ansinnen, bis ich feststellte, dass auch manchmal ein (sogar mehrere!) Geschwister dieser Angeheirateten in meine Familie einheiratete. Dann ist es gut, den familiären Zusammenhang zu kennen.

Auch finde ich, dass eine Taufurkunde am zeitnahesten die grundlegenden Informationen zur Person wiedergibt. Die Heirats- und Sterbeurkunde kann manchmal abweichende, unsichere oder unzureichende Informationen zum Geburtsnamen, -ort und zu den Eltern enthalten.
Für mich bilden in der Ahnen- bzw. Familiengeschichtsforschung alle drei Beurkundungen eine Einheit. Ich strebe an, diese nach Möglichkeit vollständig zu erfassen.

Es grüßt
Mathem
Mit Zitat antworten