Einzelnen Beitrag anzeigen
  #19  
Alt 29.02.2020, 22:29
Balduin1297 Balduin1297 ist offline
Erfahrener Benutzer
Themenstarter
 
Registriert seit: 24.02.2016
Beiträge: 454
Standard

Dort steht kawaler, was Junggeselle bedeutet. Es könnte allerdings auch Ritter heißen, vom französischen Chevalier, im deutschen Kavalier. Also ein Hinweis auf Adel. Diese Bezeichnung findet sich auch beim Heiratseintrag des Dobrogost Matthias v. Twardowski in Samter, siehe Anhang. Also könnte er doch ein Adeliger gewesen sein.
Obwohl das v. in der Heiratsurkunde auch vulgo bedeuten könnte.

Ich denke immer noch, dass es sich bei der Familie Hartmann von Twerdowsky um ausländischen Adel (wahrscheinlich preußisch-polnischer Adel) handelt, da in den evangelischen Kirchenbüchern in Russland bei russischen Adelsfamilien deutscher Herkunft nur das Adelsprädikat "von" vorkommt. Russische Adelsnamen, die aus zwei Namen (Doppelnamen) bestehen, habe ich bisher noch nirgendwo gefunden. Ich gehe auch davon aus, dass manchmal in den Kirchenbüchern nur der Name Hartmann angegeben wurde, weil das der Genanntname/Vulgoname der Ottilie war. Der amtliche vollständige Name war hingegen Hartmann von Twerdowsky. Aus Platz- und Zeitgründen oder aufgrund Eigenheiten des Pfarrers oder der Familie hat man manchmal nur den Genanntnamen angegeben. Und der Pfarrer und der Standesbeamte waren leider nicht fehlerfrei.
Nur in amtlichen Dokumenten muss der vollständige Familienname eingetragen werden. Kirchenbücher sind keine amtliche Dokumente, deshalb kann es dort auch vorkommen, dass dort nur der Genanntname eingetragen wurde, der im gesellschaftlichen Alltagsleben verwendet wurde.
Obwohl die amtliche Dokumente und das Namensrecht sich erst später richtig entwickelt haben.
Angehängte Grafiken
Dateityp: jpg heirat-1815.jpg (183,8 KB, 17x aufgerufen)

Geändert von Balduin1297 (01.03.2020 um 14:55 Uhr)
Mit Zitat antworten