Einzelnen Beitrag anzeigen
  #4  
Alt 05.06.2020, 23:33
Manni1970 Manni1970 ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 17.08.2017
Beiträge: 1.196
Standard

Nein, mir ging es bei der Schreibweise des Namens nicht um die Adressbücher. Paulik ist ganz sicher nicht der ursprüngliche Name, sondern eben Pawlik. Unter deutschem Spracheinfluss wurde daraus erst Paulik. Diese Schreibweise findet sich in Preußen eher in Brandenburg als in Preußisch-Schlesien. Vor allem aber in Österreich, dort in Galizien wie in Österreichisch-Schlesien, was ja direkt unterhalb des Kreises Ratibor damals lag. Gut möglich, dass deine Leute erst nach dem I. WK von dort oder zumindest aus dem Hultschiner Ländchen in die Kreistadt Ratibor verzogen sind.

Aber dieser Franz Paulik von 1891 könnte eigentlich ein Pawlik gewesen sein und damit eben nicht zu deiner Familie gehören - das meinte ich.

Im 1943er Adressbuch von Ratibor fehlt die Familie Paulik, es findet sich aber eine Johanna Paulig, Witwe, Neugartenstr. 12. Im 1939/40er Adressbuch von Wernigerode gibt es keinen Pawlik oder Paulik usw., dafür immerhin 8x Wagenführ. Daher die Idee, sich vom Standesamt Wernigerode die Heiratsurkunde Wagenführ / Paulik zu besorgen. In Wernigerode 1939 gab es auch einen Gustav Jüling, und der war - welche Überraschung - seines Zeichens Bäckermeister.
Mit Zitat antworten