Einzelnen Beitrag anzeigen
  #25  
Alt 19.09.2017, 14:18
Kleinschmid Kleinschmid ist offline
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 20.01.2013
Beiträge: 950
Standard

Die Sache mit der Namensänderung ('Kellner' -> 'Kellner von Bergen') hatten wir zeitlich noch nicht eingegrenzt:

Ernst Friedrich Kellner, * 15.3.1876 Bremen, So.d. Heinrich Louis Ernst K. u.d. Marie Friederike Wilhelmine Weyhausen, trat am 23.3.1895 seinen zweijährigen Freiwilligen-Dienst als Offizieranwärter im Feldartillerieregiment Nr. 23 in Koblenz-Ehrenbreitstein an. Mit Patent vom 18.8.1896 war er zum Leutnant befördert worden. Er wohnte dort zunächst in der Victoriastr. 20. 1898 finden wir ihn in der Schloßstr. 12. Bei Neuaufstellung des Feldartillerieregiments Nr. 58 wechselte er mit seiner Batterie nach Minden. Dort war er noch 1904 zum Zeitpunkt seiner Heirat stationiert gewesen. Zum 10.9.1908 erfolgte die Beförderung zum Oberleutnant. 1912 wurde er von Minden zur Artillerieprüfungskommission nach Berlin, I. Abteilung, abkommandiert. Dort erhielt er zum 1.10.1912 seine Beförderung zum Hauptmann. In dieser ganzen Zeit führte er den Namen 'Kellner'. Erst 1920, er war vermutlich im Ersten Weltkrieg zum Major befördert worden, läßt er sich in Bremen, Parkallee 6, unter dem Namen 'Kellner von Bergen' nachweisen. Die Namenänderung war anscheinend er jetzt möglich geworden (verm. aufgrund der neuen Gesetzeslage vom 3. November 1919!). Somit dürften eigentlich alle Kinder des Ehepaares zunächst den Namen 'Kellner' geführt haben.
Mit Zitat antworten