Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 28.08.2020, 18:42
Corrado Corrado ist offline männlich
Erfahrener Benutzer
 
Registriert seit: 04.03.2015
Ort: Bayern
Beiträge: 188
Standard Wappenschild der Familie de Joncis, Lüttich

Hallo!
Eine Familie de Joncis/des Joncs/van den Biesen, seit Ende 15. Jh in Lüttich, davor in Maastricht, führte ein Wappenschild, dessen Blasonierung ich nur auf französisch (und holländisch) habe. Ich hoffe aber, daß die Fachleute hier das verstehen können.
De salle sable à 3 tierces d'argent; au chef d'or chargé à dextre d'une gerbe de joncs de sinople et à senestre d'un Lion issant de sable; armé et lampassé d'argent.
Einfache Übersetzung: Der Schild ist quergeteilt im Verhältnis 1 (oben) zu 2 (unten). Der untere Teil ist schwarz und hat 3 silberne Querstreifen. Der obere Teil ist golden und führt heraldisch rechts ein(natürliches) Binsenbündel in grün und heraldisch links einen wachsenden Löwen in schwarz; Krallen und Zunge silbern.
Nach meiner Kenntnis erste Abb. bei Loyens, Recueil héraldique des bourguemestres de la noble cité de Liège, 1720, S. 269 und S. 350, für Jean des Joncs (Vater) und Jean de Joncis (Sohn). Dort keine Blasonierung, nur Abb. s-w. Bild und Blasonierung bei Rietstap S. 1047 (Text) für eine angebliche "Familie der Barone von Lüttich" (nur der Letzte der Familie war Baron).

Frage: Ich suche nach dem Wappen eines Guillaume Sire des Joncs, der 1525-28 in Goffontaine und Cornesse östlich von Lüttich erwähnt wird (fenderie in Goffontaine bis 1527, Herrenhaus in Cornesse 1528), in dem ich einen Sohn von Jean des Joncs (Vater) vermute. Bislang konnte ich keinen Wappenschild von ihm finden. Er k ö n n t e diesen Schild geführt haben, ebensogut aber auch den Schild der Familie de Horion, denn seine vermutliche Mutter war Maria de Horion, aus deren Familie (Leitname Guillaume) er sehr wahrscheinlich seinen Vornamen hatte und wohl auch das Wappen. De Horion: Auf metallfarbenem Grund (anfangs meist golden) ein Diagonalstrich (Farbe in etlichen Variationen überliefert; Strich kann auch ein Doppelstrich sein mit schwarzer! Trennlinie).

In einem Periodikum von 1868 (Publications de la Société historique et archéologique dans le duché de Limbourg, Bd. V, 1e u. 2e livraison, S. 151) wird der Wappenschild (der Familie?) ganz anders angegeben: A la croix denchée, au francquartier 4 fusées. Vermutlich aber war das nur das Siegel des Schöffen Paul van den Biesen (frz. Paul des Joncs) in Maastricht 1419 und 1435, dessen genaue Verwandtschaft mit den des Joncs in Lüttich nicht bekannt ist. Mein Problem mit dieser Blasonierung ist, daß ich sie nicht verstehe und mir also auch kein Bild davon machen kann (Kreuz mit 4 Spindeln?). Festzustehen scheint, daß es zwei Siegel mit diesem Bild gibt an 2 Pergamenturkunden, die im Archiv der St. Servatiuskirche in Maastricht lagern (1878), ob heute noch? Ich habe hingeschrieben, noch keine Antwort. Die Siegelumschrift beweist, daß es Siegel des Schöffen Paul van den Biesen sind.

Ich wage kaum zu hoffen, daß ihr mir weiterhelfen könnt, aber ich wollte es mal probiert haben.

Alles Gute von
Corrado
Mit Zitat antworten