Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Erfahrungsaustausch - Plauderecke (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=38)
-   -   kein Taufeintrag zu finden (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=185200)

woife777 02.02.2020 10:44

kein Taufeintrag zu finden
 
Hallo miteinander,
ich befasse mich erst seit relativ kurzer Zeit mit der Ahnenforschung


Mich würde interessieren, wie ihr in folgender Situation (die ich mittlerweile mehrere Male habe) weiter verfahrt:


Ein Taufeintrag ist nicht zu finden, obwohl die Eltern eindeutig feststehen.
Zweimal habe ich den Fall, daß bei der Heiratsmatrik zwar kein Vater angegeben ist, aber der Hausname.

D.h. mit Familiennamen, Hausnamen und ungefähren Geburtsdatum kommt dann eigentlich nur noch ein Vater (der den gleichen Familiennamen und Hausnamen und der zur richtigen Zeit verheiratet war und Kinder hatte) in Frage (ich muss dazusagen, daß ich in kleinen Dörfern suche)


In einem Fall bin ich die Taufmatriken schon mehrmals von oben nach unten und seitwärts durchgegangen, aber den richtigen Namen habe ich nicht gefunden.


Kann es sein, daß das Kind als Waise aufgenommen wurde und dann später bei seiner Hochzeit mit dem Familiennamen und Hausnamen des Vaters einegetragen wurde?
Oder er wurde in einem benachbarten Dorf getauft?
Oder ein Fehler bei den Taufmatriken?


Was macht ihr in so einem Fall?
Ist dann hier das Ende erreicht, oder macht ihr mit einer gewissen Unsicherheit mit den Eltern weiter?


Vielen Dank für Eure Antworten


Wolfgang

Horst von Linie 1 02.02.2020 11:28

Zitat:

Zitat von woife777 (Beitrag 1242151)
Mich würde interessieren, wie ihr in folgender Situation (die ich mittlerweile mehrere Male habe) weiter verfahrt:


Ein Taufeintrag ist nicht zu finden, obwohl die Eltern eindeutig feststehen.



Guten Tag,
was wäre,
wenn Du Zeit und Region verraten würdest?
Oft wurde erst nach der Geburt von gemeinsamen Kindern geheiratet. Wenn die Mutter auswärts in Stellung war, dann wurde das Kind eben dort geboren.

Ganz verwegen :ironie:wäre es auch, die konkreten Fälle mit Fakten versehen einzeln hier einzustellen!
Im schlimmsten Fall würde Dir konkret geholfen!

Hracholusky 02.02.2020 12:10

Hallo,


ich habe mehrere Fälle, wie von Horst beschrieben, wo die ersten Kinder noch am Wohnort der Mutter geboren wurden. In zwei Fällen war das Paar im Ausland tätig und dort wurde dann jeweils ein Kind geboren.

woife777 03.02.2020 17:18

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Hallo,


schon mal danke für Eure Antworten, das bringt mich auf jeden Fall schon mal Weiter.



Danke, Horst, dann folge ich Deiner Anregung:
ich würde erstmal einen Fall genauer beschreiben


Fall 1:
wie die beiden anderen Fälle spielen sie sich in Niederbayern bei Vilshofen ab.
Dieser Fall in Mattenham bei Aunkirchen.
In der Heiratsmatrik (siehe Anhang) heiratet "Georg Urlbauer ein Geiger Sohn von Mattenham" im Jahr 1786 die Theresia Freundorfer.

sonst keine weitere Information zu den Eltern des Bräutigams, aber halt den Hausnamen und den genauen Herkunftsort Mattenham.
In den Sterbematriken ist in Aunkirchen bis 1870 nur ein Georg Urlbauer, der 1825 mit 77 Jahren verstorben ist, d.h. er müsste so zwischen 1740 und 1755 geboren sein.

Es gibt dann tatsächlich einen Urlbauer Stefan, der in den Taufmatriken seiner Kinder als der Geiger bezeichnet wird. Tatsächlich hat er 1748 einen Sohn, der heißt allerdings Markus.
In Folge chronologisch die Geburt der Kinder vom Urlbauer Stefan, dem Geiger
1729 Maria (Mutter Maria)
1732 Josef (Mutter Maria)

1733 Anna (Mutter Maria)
1746 Gertraud (Mutter Sophia)
1748 Markus (Mutter Sophia)
1753 Johannes (Mutter Sohpia)
1753 Magdalena (Mutter Maria Dallerer, illegitim)
1755 Theresia (Mutter Sohpia)
dann noch eine Rosina, da ist allerdings der Vater Urban (?) Urlbauer mit seiner Frau Sophia


ich sehe schon, zwischen der dem letzten Kind, das er mit seiner Frau Maria hatte und dem ersten Kind, das er mit seiner zweiten Frau Sophia hatte, liegen 13 Jahre. Das könnte schon hingehen, daß die beiden vorher schon ein Kind hatten, das woanders getauft wurde (hoffentlich in einer benachbarten Pfarrei).

in den umliegenden Pfarreien Aidenbach, Aldersbach, Beutelsbach, Uttigkofen war ich schon, dann werde ich den Radius noch erweitern müssen.
















https://forum.ahnenforschung.net/D:\... Freundorferin

Horst von Linie 1 03.02.2020 20:26

Zitat:

Zitat von woife777 (Beitrag 1242538)
Tatsächlich hat er 1748 einen Sohn, der heißt allerdings Markus.



https://forum.ahnenforschung.net/D:\... Freundorferin

Guten Abend,
nicht ganz. Er wurde als Martinus getauft.
Markus hätte man damals mit C geschrieben.
Die Väter von den Kindern in den Bildern 171 und 179 sind nicht identisch.
Stephan starb bereits 1758. Also muss Georg spätestens 1759 geboren sein. Es sieht so aus, als ob er
a) kurz vor 1748 auswärts geboren wäre (eher wahrscheinlich; wo haben denn die Eltern geheiratet?),
b) seine Taufe in A. fehlt (eher unwahrscheinlich),
c) er ident mit dem 1748 getauften Martin ist (sehr unwahrscheinlich).

woife777 04.02.2020 12:47

Hallo Horst,

danke, Du hast schon einiges herausgefunden in der kurzen Zeit.
Das stimmt, im Register steht auch Martin.
Genau das ist das nächste Problem, die Heiratsmatrik der Eltern habe ich noch nicht ausfindig machen können (Stephan mit Sophia), wobei leider die Heiratsmatriken zwischen 1720 und 41 in Aunkirchen leider nicht vorhanden sind.
Kann aber eigentlich auch erst nach 1740 (Tod Maria Urlbauer, seiner ersten Frau) geheiratet haben.

danke nochmal
schöne Grüße

woife777 04.02.2020 22:32

Sorry, ich konnte vorher nicht mehr schreiben, Mittagspause war schon zu Ende....
danke nochmal für Dein Engagement.

Ich bin nochmal die Heiratsmatriken in Aunkirchen durchgegangen.
Wie schon erwähnt, fehlen sie in dem Zeitraum zwischen 1720 und 1740, auch in dem Zeitraum zwischen 1740 und 49 scheinen sie unvollständig zu sein.

In den umliegenden Pfarreien und auch schon etwas weiter entfernten Pfarreien habe ich bis dato keine Trauung eines Stefan Urlbauer gefunden.

es bleibt spannend...

Araminta 07.02.2020 21:36

Hallo, ich forsche auch in Vilshofen und habe ebenfalls eine Freundorfer Theresia bei meinen Vorfahren. Die wird allerdings "erst" 1779 geboren in Pleinting, aber vielleicht kreuzen sich unsere Wege mal wieder.

Allerdings hatte ich dort bisher noch nie dieses Problem. Eher mit illegitimen Kindern.....

Ich habe von einem Georg Urlbauer 1773 einen Taufeintrag gefunden, vielleicht hilft dir das: http://data.matricula-online.eu/de/d...002_01/?pg=246

Viel Spaß noch!

woife777 08.02.2020 18:13

Hallo Araminta, danke für Deine Unterstützung :-)

Danke für den Link, den habe ich auch schon gefunden, der ist leider zu jung, ich denke, daß der Stefan Urlbauer als Geiger schon die richtige Spur ist. Ohne es zu wissen allerdings...



Interessant, das könnte gut sein, daß sich unsere Wege nochmal kreuzen.


Schönen Abend


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:02 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.