Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Militärbezogene Familiengeschichtsforschung (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=62)
-   -   Infanterieregiment 175 (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=204550)

Ilsabein 16.04.2021 16:20

Infanterieregiment 175
 
Grüß Gott und Moin,


meine Frage an die Kundigen: Wonach richtet sich die Regimentszugehörigkeit? Bei der Person handelt es sich höchstwahrscheinlich um einen Urgroßonkel. Nach Wohnort oder gibt es da andere Kriterien?


Hermann Lordan geb. um 1885 in Uderwangen Krs. Eylau. Im 1.WK leicht verwundet.
8. Westpreußisches Infanterie-Regiment Infanterieregiment 175.

Bislang ging ich davon aus, dass er sich mit seinen Eltern schon um 1900 in Schieder aufhielt, der Vater arbeitete auf der Domaine zu Schieder. Dort ist er bei der Sterbeurkunde seiner Mutter † 13.02.1916 als Hilfspolizeisergeant erwähnt.

Sein Bruder war seit etwa 1898im Hunsrück, ein anderer heiratete 1909.


Vielen Dank im voraus
Eva

Manni1970 21.04.2021 10:06

Hallo Eva,

das ist ein schönes Beispiel, was so alles in der Armee möglich war.

Uderwangen gehörte zum Landwehrbezirk Bartenstein, als Infanterist hätte er demnach 1905 wahrscheinlich seinen Wehrdienst im I. Armeekorps, 73. Infanteriebrigade, IR 146 oder IR 147 - also einer ostpr. Einheit - abgeleistet.

Schieder war nicht Preußen, sondern Fü. Schaumburg-Lippe, demnach wohl VII. Armeekorps, 26. Infanteriebrigade, IR 15 oder IR 55 - also eine westph. Einheit.

Das IR 175 war jedoch ein westpr. Regiment. Das war XVII. Armeekorps, 87. Infanteriebrigade, mit den Landwehrbezirken Marienburg u. Pr. Stargardt.

Jetzt wurde der Hermann ja bereits im September 1914 verwundet - demnach praktisch zu Kriegsbeginn. Zu dieser Zeit, also während der ersten Mobilmachung, wurden die Reservisten aber doch sicher noch den Einheiten zugeteilt, in denen sie ihren Wehrdienst abgeleistet hatten. Wie kommt aber ein Ostpreuße oder Schaumburg-Lippener in eine westpreußische Einheit? Aus politschen Gründen wurden junge Männer aus dem Westen hin und wieder östlichen Truppenteilen zugeteilt, um dort - wie man damals sagte - das polnische Element zu verringern. Aber ob dazu das Fürstenhaus Lippe seine Bürger für hergab, schwer zu glauben.

MfG
Manni

Ilsabein 22.04.2021 13:10

Danke Manni!
 
Hallo Manni1970!

Das ist für mich hochinteressant, bringt mich in dem Fall leider nicht weiter! Ich hoffte, einen neuen Forschungsansatz zu haben. Deine Antwort kommt erst mal in die Forschungsnotizen.



Herzliche Grüße
Eva


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:48 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.