Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Heraldik und Wappenkunde (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=13)
-   -   Unbekanntes Handwerkszeichen? (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=176960)

Alex2019 28.06.2019 14:46

Unbekanntes Handwerkszeichen?
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Hallo an alle Experten hier,

Wie in meiner Vorstellung geschrieben bin ich etwas ratlos bei einem zigarettenetui, von denen ich seit geraumer Zeit einige sammel.

Für mich sieht es schon nach einem zunftzeichen aus, aber bei allen berufen die mir so in den sinn dabei kamen, wurde ich immer wieder enttäuscht, da diese immer schon andere zeichen hatten.

Von Schneider, Kesselschmied, Orthopäde,Gerber, Apotheker, Modedesigner usw hab ich alles probiert, mein letzter gedanke etwas scherzhaft aus lauter Verzweiflung gestern abend mit einem Kollegen war dann noch domina...keine ahnung wie die früher so werkzeugmäßig ausgestattet waren:)

So nun aber mal zum wesentlichen, vielleicht stand ich auch einfach nur mal wieder auf der Leitung und hier kennt es jeder sofort.

Bis dahin und gruß, Alex

assi.d 28.06.2019 15:13

Das sind doch ein Steigbügel und eine Reitgerte, oder?

Jagdreiter vielleicht?

Gruss
Astrid

Socke13 28.06.2019 15:15

Hallo Alex,


ich bin zwar kein Experte, aber ich sage mal, was mir in den Sinn kam, als ich die Gravur sah: Steigbügel und Reitgerte.
Das ist natürlich kein Zunftzeichen, das ist mir klar und vielleicht mache ich mich mit meiner Meinung total zum Obst.
Aber ich wollte es mal in den Topf werfen.


VG
Sirka

Scherfer 28.06.2019 16:08

Volle Zustimmung, auch wenn das mit Heraldik oder Ahnenforschung (zumindest ohne weitere Details) wirklich gar nichts zu tun hat.

Xylander 28.06.2019 16:32

Stimme ebenfalls zu, und für mich hat im weitesten Sinn auch mit Wappenkunde zu tun. Bei dem Thema Ahnenforschung würde ich sagen: der Zusammenhang kann sich immer noch herausstellen.

Viele Grüße
Xylander

Alex2019 28.06.2019 16:53

Hallo an alle fleißigen Helfer hier.

Ich habe wirklich an vieles gedacht, auch an hufschmied, aber als Gerte hätte ich das nicht erkannt, dann schon ehr an einen spazierstock und das andere ende davon hab ich immer mit schneidern oder schustern in Verbindung gebracht.

Jetzt macht das einen sinn auch wenn ich sonst nichts über das etui weis bezüglich des Alters oder der herkunft und des materials, bisher waren alle meine stücke entweder eindeutig silber oder alpacca gestempelt, dieses leider nicht, aber das bekomme ich bestimmt, spätestens mit fremder hilfe auch noch heraus.

Bis dahin erstmal und allen ein entspanntes Wochenende, Alex

Pauli s ucht 29.06.2019 05:47

Guten Morgen,

eindeutig Steigbügel und Reitgerte.

Das Thema wäre in der Fragestellung eher bei "Allgemein" anzusiedeln.
Die Frage bezieht sich ja auf die Gravur.

Auch eine Punze, wenn es diese gibt, denn da wird es interessant, würde ich einem anderen Forenteil zuordnen.

Bitte nicht falsch verstehen:
Ich bin der Meinung, ist ja nur ein kleiner Bildausschnitt, diese Machart in den 1980ern bzw 1990ern gesehen zu haben.
Die Gravur sehe ich da ebenfalls als sehr "einfach" an, so als hätte man sie beim Tabakwarenhändler der 80er gleich mitbestellt.
Also Massenware mit eigenem Touch.
Hört sich jetzt vielleicht böse an, ist aber nur sachlich gemeint.
... und nein, ich bin auch kein Experte.

Wie gesagt würde eine Punze mehr Licht ins Dunkel bringen oder Du gehst mal in einen Tabakwarenhandel alter Art, diese quasi "Tante-Emma-Läden" mit dem Mix aus "Alles für den Raucher", "Messer", "Klimbim" und "Kiosknote", aus den 90ern da sitzen meistens ältere Herren mit viel Sachverstand.

Grüße
Pauli

scheuck 29.06.2019 08:12

Gravur
 
Zitat:

Zitat von assi.d (Beitrag 1190343)
Das sind doch ein Steigbügel und eine Reitgerte, oder?

Jagdreiter vielleicht?

Gruss
Astrid

Hallo,

vollkommen richtig!

Das ist keine Gerte im üblichen Sinn, es handelt sich um eine Hetzpeitsche.

Der Besitzer dieses Etuis war nicht nur Jagdreiter, er war Pikör, führte/leitete also die Hunde-Meute. - Wikipedia bestätigt meine Ansicht:

Piköre halten die Meute bei einem Stopp im Kreis, indem sie die Hetzpeitschen hin und her bewegen und so einen imaginären Zaun um die Meute bilden
Ein Pikör (franz. Piqueur) ist bei Reitjagden und Parforcejagden ein Meutenführer, also ein Mitglied der Equipage, welches die Hundemeute begleitet. Piköre müssen sicher reiten, da sie die ganze Jagd einhändig reiten müssen. Es gibt für Schleppjagd-Piköre Lehrgänge, auf denen sie die notwendigen Fertigkeiten erlernen können. Das Jagdreitabzeichen Stufe 2 befähigt zum Einsatz als Pikör.[1] Ein Feldpikör begleitet dagegen ein Reiterfeld.

Die Piköre verwenden Hetzpeitschen, um die Hundemeute zu lenken. Die Hetzpeitschen dienen als Kommunikationsmittel mit den Hunden. Der gezielte Schlag nach dem Hund wird nur in Ausnahmefällen als ultima ratio verwendet, da sonst die Hunde Angst vor der Hetzpeitsche entwickeln und nicht mehr richtig geführt werden können. An der Hetzpeitsche sind die Piköre erkennbar.


Pikör bezeichnete im 19. Jahrhundert den diensttuenden Jäger bei der Parforcejagd, sowie einen Bereiter, der beispielsweise (bei Vierspännern) auf den linken Pferden saß und diese vom Sattel aus lenkte.


Bei Tante Google findet man identische Abbildungen.

Alex2019 29.06.2019 08:41

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 4)
Guten Morgen, ihr seid echt spitze (-:

Um das ganze vollständiger zu machen hier nun fotos vom zustand beim kauf und jetzt, ich stimme natürlich zu, nach dem putzen kann man wirklich denken das es noch nicht so alt ist, ich denke aber schon das es ein paar jahre älter ist.

Die punze besteht nur aus ...ARC..., keine ahnung ob das eine herstellerbezeichnung ist oder ein material bezeichnen soll.
Ich habe im Netz nur ein anderes etui mit dieser punze gefunden und der schreibt dazu das es auf silber getestet ist oder auf versilberung......keine ahnung was ich davon halten soll.

Hier nun mal ein paar bilder vom ganzen.

Xylander 29.06.2019 08:50

@scheuck: sehr schön!
@Alex: ARC könnten auch die Initialien des Besitzers sein
Mein Vater, Jahrgang 1915 hatte in den 30er Jahren genau solch ein Etui, ob mit Gravur weiß ich nicht mehr
Viele Grüße
Xylander


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 08:36 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.