Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Lese- und Übersetzungshilfe (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=37)
-   -   [gelöst] Transkription/Lesehilfe Schriftstück Juni 1867 (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=71367)

Waldschrat 08.06.2012 17:19

Transkription/Lesehilfe Schriftstück Juni 1867
 
Quelle bzw. Art des Textes: Schriftstück

Jahr, aus dem der Text stammt: Juni 1867
Ort/Gegend der Text-Herkunft: Hildesheim


Hallo liebe Experten dieser Runde!

Ich stelle hier mal drei weitere Seiten aus der Akte “der Königlichen Regierung zu Erfurt mitgeteilten Nachrichten über die Verhältnisse des Klosteramtmanns Meyer zu Göttingen und des Domänenpächters Meyer zu Reinhausen“ ein.
Meine Fähigkeiten diese Handschrift zu entziffern reichen leider noch immer nicht aus, daher möchte ich die Mitglieder diese Runde bitten, mir freundlicherweise wieder bei der Transkription behilflich zu sein.
Ein genauer Wortlaut ist nicht so wichtig, mir kommt es auf den Inhalt an.
Ich würde mich sehr freuen, wenn mir jemand helfen könnte.
Für Eure Hilfe vielen Dank im Voraus

Gaby 08.06.2012 23:27

Hallo Uwe,

ich weiß nicht ob du mit meinen Leseversuch etwas anfangen kannst:zweifel:, aber mehr konnte ich da nicht rauslesen. Kann auch nicht beschwören das es richtig ist was ich gelesen habe.

Bild 1

ad n. 8739
fiat nust.....

Abschrift für den Amts Assessor ........... Grote
zu Reinhausen zur bal.........lligen ...........lichen
Außerung. N 28/8 62
...... .....
... ... Roß..... R
19/6 S
(schräg) nicht abgegangen
fiat excit. an den Amtmann Ruppelt
zu Gott.
N 25/6 67
.... R

Bild 2

Sofort Hildesheim den 27ten Juni 1867
links:
An
die .. Regierung, A..... zur
dr.... R....., domnium?
und Jursten?

+ ... ....... .........
mitzutheilen und wolle
......... aus den
Berichten ersehen

rechts
Nach Eingang des gefälligen
Schreibens vom 13ten d. M.
des Pachtz..... des ..............
Diestel aus Mein……
Ltr. haben wir die mit
den Anhältnissen des ......
amtmanns Meyer zu göttingen
und des ..................chters
Meyer zu Reinhausen
.....nten Beamten der
... Amtes Göttingen und
Reinhausen, Amtmann
Ruppelt zu Göttingen und
AmtsAssessor ....ch.... Grote
zu Reinhausen wegen
der...mögens...........nisse
der Gebrüder Meyer vertrau-
lich ............ wir ............
nicht
Berichte des Beamten, dass der ...........
amtmann Meyer im Stand
ist, den pp Diestel die als
....... .......hmen 7000 f

3. Bild
jederzeit auszuzahlen
und der ................................
Meyer jener anscheinend/ nicht ........
\seines ....../ ...... bei ihm .....
Heirathung ein Capital?
auszuzahlen
j.... ..... besondern zur
Auszahlung eines Capitals
von einigen tausend Thalern
sehr wohl im Stande
sein würde.
... ...
.. .. R .. .. R

Waldschrat 09.06.2012 02:45

Vielen lieben Dank Gabi! :kuss:
Einfach toll, was du da alles lesen konntest,
und es ergibt auch einen Sinn.
Ich habe den Text auch noch um ein paar Wörter ergänzt.

------------------------------------------------------------------------

ad n. 8739
fiat nust.....

Abschrift für den Amts Assessor ........... Grote
zu Reinhausen zur bal.........lligen ...........lichen
Außerung. N 28/8 62
...... .....
... ... Roß..... R
19/6 S
(schräg) nicht abgegangen
fiat excit. an den Amtmann Ruppelt
zu Gott.
N 25/6 67
.... R

Bild 2

Sofort Hildesheim den 27ten Juni 1867
links:
An
die Königl. Regierung, zur
dr.... R....., , Domainen
und Forsten

+ ... ....... .........
mitzutheilen und wolle
......... aus den
Berichten ersehen

rechts
Nach Eingang des gefälligen
Schreibens vom 13ten d. M.
der Pachtprüfung des Oeconom
Diestel aus Meinersen
Ltr. haben wir die mit
den Anhältnissen des Kloster-
amtmanns Meyer zu Göttingen
und des Domänenpächters
Meyer zu Reinhausen
.....nten Beamten der
... Amtes Göttingen und
Reinhausen, Amtmann
Ruppelt zu Göttingen und
Amts Assessor ....ch.... Grote
zu Reinhausen wegen
der Vermögensverhältnisse
der Gebrüder Meyer vertrau-
lich ............ wir ............
nicht
Berichte des Beamten, dass der Kloster-
amtmann Meyer im Stand
ist, den pp Diestel die als
....... .......hmen 7000 rh

3. Bild
jederzeit auszuzahlen
und der Domänenpächter
Meyer jener anscheinend/ nicht ........
\seines ....../ ...... bei ihm .....
Heirathung ein Capital?
auszuzahlen
j.... ..... besondern zur
Auszahlung eines Capitals
von einigen tausend Thalern
sehr wohl im Stande
sein würde.
... ...
.. .. R .. .. R

Friederike 09.06.2012 08:25

Bild 2

Sofort Hildesheim den 27ten Juni 1867
links:
An
die Königl. Regierung, Abth. zur
directe Steuern, , Domainen
und Forsten

+ ... ....... .........
mitzutheilen und wolle
Diestel aus den
Berichten ersehen

rechts
Nach Eingang des gefälligen
Schreibens vom 13ten d. M.
der Pachtprüfung des Oeconom
Diestel aus Meinersen
Ltr. haben wir die mit
den Anhältnissen des Kloster-
amtmanns Meyer zu Göttingen
und des Domänenpächters
Meyer zu Reinhausen
nten Beamten der
... Amtes Göttingen und
Reinhausen, Amtmann
Ruppelt zu Göttingen und
Amts Assessor Freiherr Grote
zu Reinhausen wegen
der Vermögensverhältnisse
der Gebrüder Meyer vertrau-
lich ............ Wir verhehlen
nicht
Berichte des Beamten, dass der Kloster-
amtmann Meyer im Stand
ist, den pp Diestel die als
Darlehn versprochenen 7000 rh

Friederike 09.06.2012 08:31

3. Bild
jederzeit auszuzahlen
und der Domänenpächter
Meyer jener anscheinend/ nicht ........
\seines ....../ ...... bei ihm .....
Heirathung ein Capital
auszuzahlen
jedoch auf besondern zur
Auszahlung eines Capitals
von einigen tausend Thalern
sehr wohl im Stande
sein würde.
... ...
.. .. R .. .. R

Waldschrat 09.06.2012 11:27

Hallo Friederike,
auch Dir vielen lieben Dank für Deine Hilfe.
Auf euch ist immer verlass, einfach toll.
Nun kann ich mich ich mich ja auf die Suche
nach dem Oeconom Diestel aus Meinersen machen,
und schauen ob er die Tochter des Domänenpächter
Meyer heiratet.

Kunzendorfer 10.06.2012 11:12

Hallo,

Auch wenn es anscheinend schon wurscht ist, habe ich trotzdem ein paar weitere Ergänzungen gemacht


LG


Kunzendorfer


Bild 1

ad n. 8739
fiat nust.....

Abschrift für den Amts Assessor Freiherrn Grote
zu Reinhausen zur welchefälligen (?) vertraulichen
Aeußerung. N 28/8 62 betr.
...... .....
... ... Roß..... R
19/6 S
(schräg) nicht abgegangen
fiat excit. an den Amtmann Ruppell
zu Gott.
N 25/6 67
.... R


Bild 2:

Sofort Hildesheim den 27ten Juni 1867


An
die Königl. Regierung, Abth. r
directe Steuern, Domainen
und Forsten

Nach Eingang des gefälligen
Schreibens vom 13ten d. M.
des Pachtgesuch des Oeconomen
Diestel aus Meinersen
betr. haben Wir die mit
den Verhältnissen des Kloster-
amtmanns Meyer zu Göttingen
und des Domänenpächters
Meyer zu Reinhausen
bekannten Beamten der
k.Ämter Göttingen und
Reinhausen, Amtmann
Ruppell zu Göttingen und
Amts Assessor Freiherr Grote
zu Reinhausen wegen
der Vermögensverhältnisse
der Gebrüder Meyer vertrau-
lich befragt. Wir verfehlen
nicht
Berichte der erwähnten
Beamten, *
* kön. Regierung angebracht (?)Ihnen (?)
mitzutheilen und wollen
Diestel aus den
Berichten ersehen

daß der Kloster-
amtmann Meyer im Stande
ist, den pp Diestel die als
Darlehen versprochenen 7000 rh


Bild 3:


jederzeit auszuzahlen
und der Domänenpächter
Meyer zwar anscheinend nicht beabsichtigt
seiner Tochter sofort bei ihrer Ver-
heirathung ein Capital
auszuzahlen
jedoch auf Erfordern zur
Auszahlung eines Capitals
von einigen tausend Thalern
sehr wohl im Stande
sein würde.
... ...
.. .. R .. .. R

Waldschrat 10.06.2012 14:58

Hallo Kunzendorfer,

es ist nicht “WURSCHT“.:wink:
Vielen lieben Dank auch Dir.
:danke2:


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:59 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.