Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Erfahrungsaustausch - Plauderecke (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=38)
-   -   Sammelthread Fragen/Erfahrungen bzgl. Mormonen/ Family Search (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=41367)

Claudia ahnt 24.10.2010 13:23

Zitat:

Zitat von Friedrich (Beitrag 354902)
Moin Claudia,

ich habe gerade gelesen, daß da mit Ostpreußen irgendwas nicht ganz stimmen kann. Bei Familiysearch ist es tatsächlich Herbede, das ist definitiv NRW. Liegt in der Nähe von Lüdenscheid. Aber wie kommst Du auf Friedrich Schaefer *20.08.1879 in Mehlkehlem Kreis Stallupönen? Das ist nämlich genauso definitiv Ostpreußen.

Friedrich

Hallo Friedrich,

also Mehlkehmen ist definitiv der Geburtsort meines Ur Großvaters (hab hier ne Abschrift seines Heiratsscheins vorliegen).
Da ich bei Familysearch nur den einen Friedrich fand, dessen Geburtsdatum paßte und Herbede nun auch zu jüngeren Vorfahren von der Gegend paßte, dachte und vermutete ich, dass das derjenige welche sein könnte. Aber da hat Animei mich drauf hingewiesen: Mehlkehmen und Herbede liegen doch ca. 1000 km auseinander und das war in knapp 20 Tagen ja wohl reisetechnisch zu der Zeit wohl nicht zu schaffen. Also ist der Friedrich Schaefer den ich bei Familysearch fand, wohl nicht mein Urgroßvater.

Menno ist das kompliziert alles. (Ich laße nun den Familysearch Eintrag einfach mal links liegen (?).)

Nun versuche ich herauszufinden, wie es für mich weitergeht. Also wie ich Friedrichs Angaben bestätigen kann um an seine Eltern zu kommen.

Danke auch dir fürs wiederlesen und mithelfen...

Liebe Grüße

Claudia

animei 24.10.2010 17:56

Die neue Version ist noch im Aufbau, soll aber, wenn alles fertig ist, auch alles beinhalten, was bisher in den anderen Versionen zu finden ist. Die fallen dann weg.

rudi 25.10.2010 20:19

Hier darf gejammert werden
 
Hier darf gejammert werden ;)

sasi020 27.10.2010 20:01

wie sicher sind die Ergebnisse bei den Mormonen?
 
Ich hätte da gleich mal eine Frage, ich habe durch Verwandte einen neuen weiblichen Vorfahren erfahren. Auch mit Hochzeitsurkunde belegt. Den Namen habe ich nun gleich bei den Mormonen eingegeben und habe einen Treffer für diese Hochzeit erhalten (Der Tag stimmt allerdings nicht um einen Tag). Beim Weitersuchen nach deren Eltern habe ich verschiedene Geschwister gefunden. Wie sicher sind diese Daten denn nun? KAnn ich davon ausgehen, dass die NAmen stimmen und wirklich zur Familie gehören (Geburtsort stimmt mit dem Familienwohnsitz überein)?
Ich bin etwas irritiert, da eben das Hochzeitsdatum schon mal nich 100 % stimmt und bei zwei scheinbaren Brüdern der Name der Mutter anders geschrieben wird. Ist das nun alles einfach nur ein Lese-/ Druckfehler?

Vielen Dank für eure Meinung,

gruß Saskia

Merle 27.10.2010 21:03

Hallo Saskia,

der Unterschied im Hochzeitstag: kann es sein, dass das eine Datum die standesamtliche und das andere die kirchliche Trauung war?

Ich weiß ja nicht, um welchen Zeitraum es geht, aber die unterschiedlichen Schreibweisen sind leider völlig normal. Entweder steht es schon im Kirchenbuch bzw. auf der Standesamtsurkunde anders geschrieben (oft nach Gehör aufgeschrieben) oder es ist ein Lesefehler beim Eingeben (bei den Mormonen) passiert. Du kannst grundsätzlich also davon ausgehen, dass Du die richtige Familie gefunden hast. Aber: gerade die Daten, die Du über die Mormonen findest, sollten immer noch anhand der Originaldokumente überprüft werden.

Gruß
merle

Mats 27.10.2010 21:45

Zitat:

Zitat von sasi020 (Beitrag 356225)
da eben das Hochzeitsdatum schon mal nich 100 % stimmt und bei zwei scheinbaren Brüdern der Name der Mutter anders geschrieben wird. Ist das nun alles einfach nur ein Lese-/ Druckfehler?

Beim Hochzeitsdatum wie auch grundsätzlich bei allen Daten kann durchaus ein Lesefehler passiert sein.

Zum Namen der Mutter: das ist leider völlig normal, ich habe auch schon Einträge gesehen, wo der Name innerhalb des gleichen Eintrags unterschiedlich geschrieben wurde.

Zur Qualität der Daten bei den Mormonen:

man muß immer unterscheiden woher die Daten kommen. Etliche Daten haben Familienforscher selbst an die Mormonen übermittelt, andere haben fleißige Helfer auf der ganzen Welt aus den verfilmten KB indexiert.

Zum Indexierungsprojekt: Jeder Satz enthält mehrere Einträge und wird unabhängig voneinander von 2 Personen indexiert, anschließend werden die Datensätze verglichen und wenn es Unterschiede gibt von einer 3. Person geprüft. Bei diesen Daten würde ich sagen: wenn 2 Personen unabhängig voneinander das gleiche gelesen haben, ist die Wahrscheinlichkeit, daß die Daten richtig sind schon sehr hoch.

Trotzdem gilt immer: Daten von den Mormonen im Original selbst prüfen!

AnMark 27.10.2010 21:50

meine persönliche Erfahrung zu INternetdatenbanken und speziell bei den Mormonen ist, daß 80% der Datensätze im Vergleich zu meinen selbst recherchierten Daten nicht stimmen.

Mats 27.10.2010 21:59

Da hab ich ja Glück:

Bei mir hat bisher alles gestimmt, was ich bei den Mormonen gefunden habe.

So kanns gehen :wink:

sasi020 27.10.2010 22:14

Vielen Dank, an alle.
Dann werd ich die gleich mal notiere und versuchen die Originaldokumente zu bekommen.
@XJS: woher weiß ich ob es von Familien selbst geforschte Ergebnisse sind, oder Indexierungsprojekte? Sind das die Nummern die ganz unten stehen? Dann hätte ich so gesehen schon einmal Glück.

lg Saskia

animei 27.10.2010 23:59

Hallo Saskia,

woher die Daten stammen, siehst Du, wenn Du auf die Source Call No. gehst.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:24 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.