Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Begriffserklärung, Wortbedeutung und Abkürzungen (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=57)
-   -   [gelöst] Lorper (Beleidigung) (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=213153)

iehu 29.11.2021 20:10

Lorper (Beleidigung)
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Jahr, aus dem der Begriff stammt: 1727
Region, aus der der Begriff stammt: Alpirsbach

Hallo allerseits,

kennt jemand den Begriff "Lorper" als Beleidigung? Das Wort steht im Bild anbei zwischen den roten Markierungen. Es könnte u.U. auch "Lorger" heißen, was mich aber auch nicht weiterbringt.

Schönen Gruß

Uwe

Geschichtensucher 29.11.2021 20:37

Meinste nicht....
 
dass das ein B ist? siehe oben: zu Boden geschlagen! Er wird ihn ja nicht zu Loden geschlagen haben? Ein H ist es aber sicher nicht:)


Vllt Borger?



LG Iris

Huber Benedikt 29.11.2021 20:49

Das B schaut anders aus.

Ich nehm das L und vermute eine sprachliche Varinate von Lorbas(s), Lorbeer o.ä.

rpeikert 29.11.2021 21:34

Ich sehe auch ein L und kein B. Zudem sicher kein g. Also Lorper oder Lorxer. Ich tendiere zu letzterem, was aber auch nicht weiterhilft. Jedenfalls mir nicht, weil ich kein Schimpfwort kenne, das auch nur entfernt so klingt...

Xylander 29.11.2021 21:49

Ich lese Lorper, und das bedeutet normalerweise Lorbeer, aber wie kann das ein Schimpfwort sein?
https://www.dwds.de/wb/dwb/lorbeer
Viele Grüße
Peter

Scriptoria 29.11.2021 21:59

Hallo,

der Textauschnitt stammt aus einer Gegend mit alemannischer Mundart.
Lorbass (= Taugenichts u.ä.) ist ein litauisches Wort, gebräuchlich in Ostpreußen oder heute im Ruhrgbiet. Es sollte eher nach Definitionen im passenden Dialekt gesucht werden.

Gruß
Scriptoria

Xylander 29.11.2021 22:05

Hallo,
ja, Lorbass scheidet aus. Ich suche immer noch beim Lorbeer.
Viele Grüße
Peter

Xylander 29.11.2021 22:46

Hallo,
wenn Lorbeer, könnte es dann um seine Bedeutung in Zauberpraktiken gehen? Meist dient er als Bestandteil eines Schutzzaubers, aber auch im Schadzauber scheint er Verwendung zu finden.
Ein Beispiel:
Ad . idem: Rp . lorper “ ), tail uon ain ander , schrib sin namen in ein tail, an das ander iren namen, steck ein nůwi nadel dardurch , wirffs ins waßer, et erunt inimici
Zum selben (Zweck): Nimm Lorbeer, teile ihn auseinander, schreibe seinen Namen in ein Teil, an das andere ihren Namen, stecke eine neue (ungebrauchte) Nadel dadurch, wirfs ins Wasset, und sie werden Feinde sein.
(Fußnote: lorper = Lorbeer = Laurus nobilis)
https://www.google.de/books/edition/...sec=frontcover
Viele Grüße
Peter

Anna Sara Weingart 29.11.2021 23:22

Hallo
vielleicht jemand der sich mit falschen Lorbeeren schmückt,
dann mutmaßlich: Lorper = Betrüger

oder, sich auf seinen Lorbeeren ausruhen,
dann mutmaßlich: Lorper = Faulenzer

Anna Sara Weingart 29.11.2021 23:31

Bei google books findet man einen Satz-Schnipsel:

lorper: ‚Lorbeer'; aufgrund des vorliegenden Betrugs ist hier die schwarze


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:50 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.