Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Erfahrungsaustausch - Plauderecke (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=38)
-   -   Seltsame Todesursachen und "interessante" Sterbefälle (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=28720)

HelenHope 20.06.2021 11:39

Gerade hat auf facebook jemand einen Artikel aus Belgrad gepostet :

Aus einem Volksglauben heraus wurden die Toten vor der Beerdigung im Sarg festgenagelt.

Nun starb der Schwiegervater eines frisch vermählten Bräutigams scheinbar und der Schwiegersohn besorgte den Nagel und stieß ihn dem vermeintlichen Leichnahm durch die Brust. Der war aber nur scheintot, schrie auf und starb an der Herzdurchbohrung.

Da bekommt jemanden festnageln eine ganz neue Bedeutung (wobei der Spruch evtl mit dem Brauchtum sogar zu tun hat ? )

Jettchen 21.06.2021 09:20

Zwei traurige Todesfälle unter meinen Ahnen, die mir schon unter die Haut gehen:



Im Januar 1751 starb Nicol Sieber in Steinbach a.d.Haide tragisch.
Er hat sich "zu Tode gesoffen" und wurde in dem Haus einer Frau, die Branntwein ausschenkte, tot hinter dem Tisch gefunden.

Was für ein trauriges Leben wird er geführt haben!
Wie alt er genau wurde, weiß ich nicht. Ich vermute knapp 60. Er hatte drei Ehen hinter sich.



1670 wird in Römhild Anna Barbara Müller geb. Schunder im Alter von 40 Jahren als "Hexe und Zauberin" enthauptet und verbrannt. Der Pfarrer hat dies sehr ordentlich im Kirchenbuch nierdergeschrieben. Leider sind keinerlei Akten zu ihrem Prozess aufzuspüren.


Ja, ja - die "guten" alten Zeiten!
Jettchen

Su1963 21.06.2021 13:26

Zitat:

Zitat von HelenHope (Beitrag 1379612)
Gerade hat auf facebook jemand einen Artikel aus Belgrad gepostet



Moderne Sagen ("urban legends") gab es zwar schon lange vor facebook (z.B. "Die Spinne in der Yuccapalme"), :p sie gedeihen aber dort ganz besonders prächtig :D


Gruß, Susanna

Jen89 15.07.2021 16:52

Hinrichtung 1710 in Walternienburg
 
Anno 1710, 8 Octobr
ist Catharina Margaretha Hän-
selin, eines Tagelöhners und Ein-
wohners in Dorenburg, sonsten bey
Prödel gebürtig, allhier decolli-
ret und aufs Rad geflochten
worden, welche ihrem Manne
eine Suppe mit Ratten-Pulver [?]
gekocht, davon auch seiner Mut-
ter gegeben und gleich davon
gestorben; der Mann aber
ist durch filsame Medicamenta
erhalten und wieder curiert wor-
den, nachgehend sich wieder in
den Ehestand begeben.


Archion: Mitteldeutschland: Landeskirchenarchiv Magdeburg > Elbe-Fläming > Walternienburg > Taufen, Trauungen, Beerdigungen 1622-1721
Bild 195


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:42 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.