Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Heraldik und Wappenkunde (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=13)
-   -   Phantasiewappen oder echt? (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=162804)

wolzi 09.06.2018 16:32

Phantasiewappen oder echt?
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Sehr geehrte Heraldiker,

seit vielen Jahren bin ich im Besitz eines Wappen und kann es nicht richtig deuten bzw. zuordnen. Mir ist auch nicht bekannt, wie es in den Besitz der Familie gelangte. Ich wohne in der Region Bernburg-Anhalt. Die originale Bemalung des Wappen wird es sicherlich nicht mehr sein. Markant sind die beiden Bären und der Adler mit Balkenschild und Rautenband, oben zwei Lilien und unten eine Eichel mit Blätter.
Was könnte es für ein Wappen sein?


Viele Grüße
wolzi

DoroJapan 09.06.2018 16:40

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Hallo wolzi,

er erinnert mich in erster Linie an ein "gemeinsames" Wappen von Brandenburg (Brandenburgische Adler, auch Märkischer oder Roter Adler) und Sachsen (Neunmal von Schwarz und Gold geteilt, belegt mit einem schrägen durchgehenden grünen Rautenkranz)

Hinzugefügt:
Evtl. auch der Berliner Bär (nur der sollte dann schwarz - statt braun sein)?

habe gerade ein "Blech-Schild" gefunden - dort steht Sachsen-Anhalt drauf: siehe Anhang

Am ähnlichsten sieht es dem Wappen Anhalt-Bernburg

Liebe Grüße
Doro

Xtine 09.06.2018 17:06

Hallo,

ohne Bären ist es das Wappen des Herzogtums Anhalt im dt. Kaiserreich (1806–1918,
kleines Wappen Herzogtümer von Anhalt) bzw. der Askanier (1180–1422,
Wappen der Askanier als Markgrafen von Brandenburg und Herzöge von Sachsen)

Quelle:
https://www.flaggenlexikon.de/fdtanhlt.htm#Wappen

wolzi 09.06.2018 17:08

Hallo,
danke für Eure interessante Nachricht. Die Askanier waren eng mit meiner Region verbunden. Es wäre eine plausible Erklärung für die Bedeutung des roten Adlers und Balkenschild mit Rautenkranz. Aber was bedeutet der Rest und wer durfte dieses Wappen privat führen?

DoroJapan 09.06.2018 17:44

Hallo Zusammen,

vielleicht findet sich hier etwas Interessantes
http://www.val-anhalt.de/anhalt-seit...eimihaupt.html
Zitat: "[...]Die anhaltischen Fürsten behielten das Wappen Heinrichs, trotz der Teilung in die Linien Aschersleben, Bernburg und Köthen, bei. Ab Mitte des 15. Jahrhunderts wurde der Balkenschild um den sächsischen Rautenkranz erweitert. [...]"

Ergänzung:
Auch im Buch: Ausgestorbener Anhaltischer Adel - Wappenbuch könnte man noch stöbern.

Liebe Grüße
Doro

Hracholusky 09.06.2018 18:01

Wie Xtine schon erkannt hat, handelt es sich um das kleine Staatswappen des Herzogtums Anhalt.


http://www.val-anhalt.de/anhalt-seit...htm_anhalt.jpg


Die Bären gehören eigentlich zum großen Staatswappen. Hier kann man mehr dazu lesen:


http://www.val-anhalt.de/anhalt-seit...eimihaupt.html

Anna Sara Weingart 09.06.2018 18:20

Zitat:

Zitat von wolzi (Beitrag 1099940)
... seit vielen Jahren bin ich im Besitz eines Wappen ...

Hallo,
Du bist nur im Besitz dieser Wappendarstellung.
Du bist nicht im Besitz dieses Wappens, denn dieses Wappen gehört der Familie von Anhalt aus dem Uradelsgeschlecht der Askanier. Derzeitiger Oberhaupt der Familie, denen das Wappen gehört ist Eduard Prinz von Anhalt
Du bist vermutlich deswegen im Besitz dieser Wappendarstellung, weil einer Deiner Vorfahren ein Untertane der Fürsten von Anhalt. war.

Webpräsenz des Hauses Anhalt-Askanien mit dem Wappen:
http://www.anhalt-askanien.de/rubrik/familieheute/

Viele Grüsse

wolzi 10.06.2018 10:15

Guten Morgen,

vielen Dank für die interessanten Beiträge und Links. Viele meiner Vorfahren standen im Dienst der damaligen Fürsten von Anhalt-Zerbst. Was könnten die zwei Lilien und die Eichel bedeuten und wer hätte, außer der Fürsten, das Wappen führen dürfen?

Anna Sara Weingart 10.06.2018 16:49

Hallo,
Hat denn derjenige, welcher Dir dieses Trümmerteil vermacht, es nicht übers Herz gebracht, Dir zu verraten, von wo es entwendet wurde?
Viele Grüsse

Nachtrag: meine Frage war etwas zu provozierend. Mir ist sehr wohl bewusst, dass in der Vergangenheit Adelssymbole mutwillig zerstört wurden, und die einzige Möglichkeit sie vor Zerstörung zu bewahren oftmals darin bestand, dass man sie der sozialistischen Öffentlichkeit entzog, in dem man sie in seine Privatwohnung rettete.

wolzi 10.06.2018 19:09

So könnte es sich auch zugetragen haben.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:49 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.