Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Erfahrungsaustausch - Plauderecke (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=38)
-   -   "verrückte" Generationen (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=126974)

Capobus 04.11.2015 21:46

"verrückte" Generationen
 
Hallo!
Heute machte ich eine für mich vollkommen überraschende Entdeckung:
Mein 9facher Urgroßvater aus seiner ersten Ehe Berend Krauel (gest. vor 1632) hat in seiner zweiten Ehe meine 11fache Uroma Wendula Wedige (gest. 1633) geheiratet. Nach dem Tod von Berend heiratete Wendula nämlich Zacharias Sebes und hatte mit ihm ein weiteres Kind, das letztlich auch zu mir führt. Leider starb Wendula kurz nach dieser Geburt.

Es kam ja öfter vor, dass die Menschen aus einer Gegend und aus einer Schicht untereinander geheiratet haben. Aber hattet Ihr auch schon mal solche Verschiebungen der Generationen, die dann noch untereinander geheiratet haben?


Beste Grüße
Dieter

Cherubina 08.11.2015 23:05

Hallo!

Hehe, lustiger Thread ;). So gab es das bei uns nicht, aber dafür eine andere Kuriosität:
In RLP gibt es zwei "Frick"-Linien, eine aus Hornbach (franz. Grenze) und eine aus Duchroth (bei Bad Kreuznach); die beiden Orte sind immerhin 100 km auseinander.
In einer Generation, irgendwann im 18. oder frühen 19. Jahrhundert haben die Herrschaften es tatsächlich geschafft, untereinander zu heiraten - es heiratete also eine Frick einen Frick :D. Damit sind wir heute mit beiden Linien verwandt!

LG Cherubina

MH54321 09.11.2015 09:03

Verschiebung der Generationen nicht, aber ich habe mehrere Geschwister und Cousins/Cousinen aus meiner väterlichen Linie, die Geschwister und Cousins/Cousinen aus meiner mütterlichen Linie geheiratet haben.

Bisher habe ich noch keine direkte Blutsverwandtschaft zwischen meinen Eltern gefunden, aber eine ganze Reihe Schwippschwagerschaften und Cousins, mit denen ich sowohl über die mütterliche als auch die väterliche Linie verwandt bin.

Silke Schieske 09.11.2015 09:40

Bei mir konnte ich sowas noch eher weniger finden, dafür aber auf der Seite meines Mannes. Hier haben vermehrt Cousin und Cousinen untereinander geheiratet. Da muss man schon aufpassen, dass man keinen verwechselt:wink::D

LG Silke

Garfield 09.11.2015 13:58

Hallo

Ich habe diverse "normale" Cousins, die geheiratet haben, also sozusagen Cousins 1. Grades.

Und dann auch noch eine Generationenverschiebung:
Umberto C. (geb 1885) heiratete Maria C. (geb 1879). Die Urgrosseltern von Umberto waren die Grosseltern von Maria und meine Urururgrosseltern (Umberto und Maria sind aber nicht meine Ahnen).

Wird dann noch spannend beim Stammbaum-zeichnen :roll:.

XJS 09.11.2015 17:37

Hallo Capobus,

ich habe soetwas auch. 1896 haben meine UrUrgroßeltern geheiratet. Seine Großeltern sind ihre Urgroßeltern.

Die Darstellung in einer Tafel ist gar nicht kompliziert, entweder man hat einen Verweis auf den Zweig, an dem es weiter geht oder man hat die Vorfahren doppelt in der Tafel. Ich habe mich für Duplikate entschieden.

Grüße aus OWL
Anja

gki 09.11.2015 20:03

Hallo,

hier was anderes "verrücktes":

Eheleute 1 (Mann 1, Frau 1) bewohnen einen Bauernhof in Niederbayern
Frau 1 stirbt, Mann 1 heiratet Frau 2
Eheleute 2 (Mann 1, Frau 2)
Mann 1 stirbt, folgt:
Eheleute 3 (Mann 2, Frau 2)
Frau 2 stirbt:
Eheleute 4 (Mann 2, Frau 3)
Eheleute 5 (Mann 3, Frau 3)
Eheleute 6 (Mann 3, Frau 4)
Eheleute 7 (Mann 3, Frau 5)

Erst danach übernimmt wieder ein auf dem Hof geborenes Kind den Hof.

Alles passierte so zwischen 1620 und 1720.

Eine meiner Ahninnen entstammt einer Ehe Nr. 4 und eine Ehe Nr. 7 und trotz 24 Jahren Altersunterschieds gehören sie aus Sicht meines Stammbaums beide in dieselbe Generation.

Posamentierer 09.11.2015 21:34

In der Familie meiner Frau passiert das in großer Zahl: die klebten stark an der Scholle und heirateten immer untereinander weil sie zu einer Bildungselite gehörten. Und dort gibt es erschreckenden Ahnenschwund in der direkten und in fast allen Seitenlinien. Und man überspringt auch schon mal eine Generation bei der Wieder-Einheirat.

Kompliziert....

Brunoni 09.11.2015 23:37

Mansfelder Land - sie Witwe mit Kindern, er Witwer mit Kindern.
Beide gehen die Ehe ein.
Es kommt, was kommen muß. Seine Tochter und ihr Sohn heiraten,
quasi Schwester und Bruder/Halbgeschwister.
Im KB steht aber kein Vermerk dazu.
Die Eheleute bekommen noch ein gemeinsames Kind.

Viele Grüße
Brunoni

anika 10.11.2015 01:49

Zitat:

Zitat von Posamentierer (Beitrag 879237)
In der Familie meiner Frau passiert das in großer Zahl: die klebten stark an der Scholle und heirateten immer untereinander weil sie zu einer Bildungselite gehörten. Und dort gibt es erschreckenden Ahnenschwund in der direkten und in fast allen Seitenlinien. Und man überspringt auch schon mal eine Generation bei der Wieder-Einheirat.

Kompliziert....

Hallo
Das kenne ich auch.

Meine Urgroßmutter war Sibilla Hell ihre Schwester Maria war die Ururgroßmutter meines Mannes, somit hat mein Sohn bei den Eltern der beiden auch einen Generationssprung.

Aus meiner Linie sind sie seine Ururgroßeltern aus der Linie seines Vaters die Urururgroßeltern.

anika


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 04:08 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.