Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Erfahrungsaustausch - Plauderecke (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=38)
-   -   Seltsame Todesursachen und "interessante" Sterbefälle (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=28720)

Bienenkönigin 03.12.2019 13:36

Zitat:

Zitat von Duppauer (Beitrag 1227542)
Da Selbsmord zu damaligen Zeit in der kath.Kirche eine Todsünde war wurden diese Selbsmörder auch nicht auf dem Kirchhof begraben und wahrscheinlich deshalb auch nicht in die Kirchenbücher eingetragen.
Ergo konnte ich das Sterbedatum in den Kirchenbüchern nicht finden, obwohl mein Vorfahre in seinem Geburtsort verstorben ist!
Also immer auch an o.g. Sachverhalt denken, falls man ein Sterbedatum nicht findet!

Danke für den Hinweis. Leider gab es solche heimtückischen Krankheiten nicht nur in unseren modernen Zeiten, sondern auch schon früher - aber ohne das entsprechende Verständnis oder medizinische Wissen.
Das lief ja auch oft unter "Gemütskrankheiten".

Um hier eine kleine heitere Wendung einzubringen:
"ü" wird ja im Bairischen normalerweise wie "i" gesprochen. Meine Oma erzählte, dass ihre Brüder, wenn ihnen langweilig war, in München den Straßenstrich aufsuchten.
Dort fragten sie dann die Damen, ob sie "Geh-mit-krank" wären. Sie fanden das sehr lustig, die Zuhälter nicht. Sie konnten aber anscheinend schneller rennen.
(das muss so Ende der 1920er gewesen sein)
VG
Bienenkönigin

Ursula 04.12.2019 00:15

Zitat:

Zitat von assi.d (Beitrag 1227510)

dem "wegen Beckenenge (der Mutter) der Kopf perforiert wurde".

Die arme Frau hat das dann noch zweimal mit sich machen lassen müssen.....bevor ihr Mann gestorben ist!

Gruss Astrid, die froh ist, daß sie heute lebt.

-
...... und sie konnte nichts dagegen tun, sie konnte sich (und ihre Kinder) nicht schützen. Ich bin auch froh, diese "gute alte Zeit" nicht mitgemacht haben zu müssen.

LG
Uschi

Zita 08.12.2019 18:23

Hallo,

hier ein ungewöhnlicher Vordruck im Sterbebuch:
http://data.matricula-online.eu/de/o...erg/8195/?pg=3

Gewaltsame Todesarten: Selbstmord - Hund (???) - ermordet - erschlagen

Und was genau ist der Unterschied zwischen ermordet und erschlagen???

Liebe Grüße
Zita

Bienenkönigin 08.12.2019 19:57

Zitat:

Zitat von Zita (Beitrag 1228790)
Und was genau ist der Unterschied zwischen ermordet und erschlagen???

Ich schätze mal ermordet ist unser "heimtückisch ermordet", z.B. erstochen, und erschlagen im Streit.
Raufereien waren früher einfach häufiger.
Gruß,
Bienenkönigin

scheuck 08.12.2019 20:35

gewaltsame Todesarten
 
Zitat:

Zitat von Zita (Beitrag 1228790)
Hallo,

hier ein ungewöhnlicher Vordruck im Sterbebuch:
http://data.matricula-online.eu/de/o...erg/8195/?pg=3

Gewaltsame Todesarten: Selbstmord - Hund (???) - ermordet - erschlagen

Und was genau ist der Unterschied zwischen ermordet und erschlagen???

Liebe Grüße
Zita

Hallo,

erschlagen werden kann man z.B. auch von einem umgestürzten/umstürzenden Baum oder einer umgekippten Kutsche; das ist zwar dann ein Unfall, aber nicht ohne Gewalteinwirkung.

Wer ermordet ist, kann auch erschlagen worden sein, z.B. mit einem Beil oder einem sonstigen Gegenstand; dabei ist dann aber offensichtlich, dass eine menschliche Hand "im Spiel" war.
Insofern sehe ich schon einen Unterschied zwischen erschlagen und ermordet.

Asphaltblume 08.12.2019 21:07

Ich nehme an, "ermordet" und "erschlagen" entspricht dem Unterschied zwischen Mord und Totschlag, den Gerichte ja auch heute noch machen.
Todesursache "Hund" ist aber schon schräg in so einem Vordruck, das hieße ja, dass diese Todesursache entweder besonders häufig oder irgendwie meldepflichtig gewesen sein muss. Okay, tollwütige Hunde waren vielleicht tatsächlich meldepflichtig.

Saraesa 08.12.2019 21:16

Nicht wirklich außergewöhnlich; aber die Todesursache "Kopfschmerzen" hat mich doch stutzen lassen.

Zita 09.12.2019 08:34

Hallo,

vielen Dank für eure Antworten und Ideen. Dass es um den Biss von kranken Hunden ging, könnte natürlich sein.

Liebe Grüße
Zita

Sepp 09.12.2019 18:09

Zitat:

Zitat von Friedrich (Beitrag 245163)
Moin Roswitha,

ernsthaft: War sie vielleicht Nymphomanin? Bei den vielen Gästen, die sich in der Gaststätte ihres Mannes aufhielten, betrieb sie vielleicht sogar ein sehr unauffälliges Freudenhäuschen...

Hatte sie sich vielleicht beim Geschlechtsverkehr mit den oft wechselnden Partnern eine Geschlechtskrankheit zugezogen?

Nur so eine Idee.

Friedrich

Also ich hätte hier eher die Wechseljahre vermutet mit all den aufkommenden Problemchen.

Sepp 09.12.2019 18:19

Zitat:

Zitat von renatehelene (Beitrag 740244)
KB Heegermühle Sterbefall 24.11.1773

Anmerkung des "Pfaffen" zum Sterbefall von dem 21jährigen Georg
Christian Bredow " Er war von jeher eines blöden Verstandes und konnte
zu nichts weiter gebraucht werden, als etwas das Vieh bei dem Theerofen
herum zu hüten"

Ich halt's im Kopf nicht aus, was die Pfaffen so alles"von sich geben":evil:

Aus unserer heutigen Sicht mag das so sein, aber aus der Sicht von 1773 war das eine eher normale und geläufige Beschreibung. Da ist nix :evil:
Unsere Vorfahren waren in der Sprache auch recht deftig !


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 14:10 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.