Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Erfahrungsaustausch - Plauderecke (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=38)
-   -   Seltsame Todesursachen und "interessante" Sterbefälle (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=28720)

NVMini1009 30.05.2019 23:03

Hallo,

Da bin ich auch einmal auf einen ganz interessanten Sterbefall gestoßen. Der 17 Jahre alt Carl Johann Hermann Nienhaus ist 1817 in Dingden gestorben, Todesursache: "casu sclopeto occisus" = zufällig mit einem Gewehr getötet.
Was da wohl passiert sein mag?

Nico

MattinausMarten 31.05.2019 00:25

Kurz und - hoffentlich - schmerzlos.

Güldenstein. Der bei der Rübsenernte beschäftigte Landinste Landschoof aus Harmsdorf stürzte von einem beladenen Rübsenwagen herab und war sofort eine Leiche.

Damit hat der Arme es 1903 bis in die europäischen Nachrichten der Indiana Tribüne gebracht.

Friedrich 31.05.2019 00:53

Moin fps,


Kammrad und Trichter sind etwas Unterschiedliches.


Friedrich, der in einer ehemaligen Wassermühle wohnt

fps 31.05.2019 11:47

Oh, Friedrich, dann pass nur auf Dein Kammrad auf! :D:D:D:wink:

Friedrich 31.05.2019 14:43

Das ist entfernt worden, als die Anlage stillgelegt wurde.


Friedrich

fps 31.05.2019 21:12

Der kluge Mann baut vor - bzw. in diesem Fall zurück.

consanguineus 06.06.2019 00:14

Hallo zusammen!

Hier habe ich auch etwas:

"Doch im jar XLVIIo volgens up gunstach XX. Julii in bywesen heren Frans van Waldegge, bysschop tho Munster, vorordelt tom doide in eyner ketten ummet fuyr to loepen buten sunte Ygidius porten by der galgen gewontlycher pynstedde."

Ist der Mann tatsächlich dazu verurteilt worden, in einer Kette um das Feuer zu laufen? Hätte es nicht ausgereicht, ihn einfach auf den Scheiterhaufen zu stellen? Wozu das Gelaufe in einer Kette?

Ratlose Grüße
consanguineus

Ralf-I-vonderMark 06.06.2019 00:35

Hallo consanguineus, hallo zusammen,

ist es denkbar, dass es sich um einen verurteilten Wiedertäufer handelte, welche der Fürstbischof Franz von Waldeck massiv bekämpft hatte.
vgl. https://de.wikipedia.org/wiki/Franz_von_Waldeck

Die Hinrichtungen der Wiedertäufer waren teilweise besonders grausam; nicht nur die stundenlange Folterung und Hinrichtung der drei bekannten Anführer in Münster. Denn es sollte bewusst eine abschreckende Wirkung auf Sympathisanten erzielt werden.

Viele Grüße
Ralf

consanguineus 06.06.2019 00:38

Hallo Ralf,

nein, der Mann war kein Wiedertäufer, sondern "nur" ein erbitterter Feind eines Domherren, welchem er mit einer jahrelangen, blutigen Fehde ziemlichen Schaden zugefügt hat. Und nicht nur dem Domherren. Aber die Zeit deckt sich schon mit den Wiedertäufern.

Viele Grüße
consanguineus

consanguineus 06.06.2019 15:02

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Nachtrag: siehe Anhang!


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 00:25 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2022, vBulletin Solutions, Inc.