Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Namenkunde (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=32)
-   -   FN Schiebendrein (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=197983)

Ferdix 12.01.2021 09:51

Danke für eure vielen Beiträge. Gibt es andere Namen wo „Schieben“ oder „drein“ Bestandteile des Namens sind und wo die Entstehung/Bedeutung bekannt ist? Vielleicht könnte man von solchen Fällen ableiten. Mir ist in Österreich z.B der ähnliche Name „Mittendrein“ aufgefallen.

Kann man aus der späteren Veränderung des ersten Namensteils von „Schieben“ in „Schub“ noch Schlüsse ziehen? Ist ein Dialekt im Elsass (konkret im Ort Weyer) verantwortlich für die Veränderung? In Hessen (in Esch bei Idstein) war es noch „Schiben“drein und mit dem ersten Auftauchen im Elsass plötzlich „Schub“drein.

Xylander 12.01.2021 10:13

Hallo Alex,

Mittendrein ist kein Satzname, sondern wohl ein von einem mitten dazwischenliegenden Flurstück oder Haus abgeleiteter FN des Typus Wohnstättenname, Zita mag mich korrigieren.
Die Bedeutung ist aber ähnlich wie eine der von uns vermuteten.
Die Elsässer mit ihrem Schub haben das vielleicht auch so interpretiert.
Hast Du eine Karte oder Liste der Walbersdorfer Flurnamen?
Kann es sich um einen eingedeutschten ungarischen Namen handeln?
Viele Grüße
Xylander



Laurin 12.01.2021 11:27

@Xylander:

Lt. Franziszeischem Kataster scheint es im Bereich Walbersdorf (Bg.Ld.) keinen ähnl. Flurnamen zu geben:
https://mapire.eu/de/map/cadastral/?...839.1304246895

Ferdix 12.01.2021 12:46

Einen Flurnamen in der Umgebung von Walbersdorf oder Agendorf, der „Schieb“ enthält, habe ich nicht finden können. An die Möglichkeit, dass es ein eingedeutschter ungarischer Name sein könnte, habe ich auch schon gedacht. In den ungarischen Volkszählungen von 1715 und 1720 sind mir aber keine ähnlich klingenden ungarischen Namen aufgefallen, und wenn es nicht nach dem Klang ging, müsste es eine Übersetzung aus dem Ungarischen sein. Habe leider null Ungarisch-Kenntnisse. Ich glaube aber eher, dass es deutschen Ursprungs ist. Die Familie Schiebendrein kann ich leider aufgrund der Quellenlage nicht weiter als bis in die 1660er Jahre zurückverfolgen. Fakt ist aber, dass der Name 1715/20 und auch später nur in und um Walbersdorf vorkam (abgesehen von den Auswanderern).

Xylander 12.01.2021 12:58

Zitat:

Zitat von Laurin (Beitrag 1327798)
@Xylander:

Lt. Franziszeischem Kataster scheint es im Bereich Walbersdorf (Bg.Ld.) keinen ähnl. Flurnamen zu geben:
https://mapire.eu/de/map/cadastral/?...839.1304246895

Ich entdecke auch keinen, auch hier nicht
https://de.wikipedia.org/wiki/Walber...%96denburg.jpg
Aber unzählige Hufenparzellen, da könnte es schon Einschübe geben.

@Alex
Das sieht mir da schon sehr deutschsprachig aus, wobei man aber die political correctness der Karten in Betracht ziehen muss.
Parallelbildungen suche ich noch. Hier gibts einen oberösterrechischen Scheibenreif

https://books.google.de/books?id=F0q...Schieb&f=false

Viele Grüße
Xylander


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:05 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.