Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Heraldik und Wappenkunde (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=13)
-   -   Wappen Meckbach (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=134704)

Müldner 05.05.2016 22:17

Wappen Meckbach
 
Hallo

ich bin auf der Suche nach dem

Wappen Meckbach, Spangenberg. Im Generalindex der Müchener Wappen Herold steht dabei

BSWH Bd 1 S. 18 Anm 7.

Wappen Hassencamp, Marburg/Lahn
ADW 7 S. 286
BSWH 3 21 72 3

Ich bin sehr neugierig, mehr darüber zu erfahren

Besten dank im voraus!

Duppauer 11.05.2016 04:12

Wappen Meckbach
 
Anfrage wurde auch im Nachbarforum Heraldik im Netz gestellt!
Siehe dort !
http://www.heraldik-wappen.de/viewto...p=74360#p74360

Wolfg. G. Fischer 27.04.2019 12:00

Zitat:

Zitat von Duppauer (Beitrag 923740)
Anfrage wurde auch im Nachbarforum Heraldik im Netz gestellt!
Siehe dort !
http://www.heraldik-wappen.de/viewto...p=74360#p74360

Irene schrieb dort:

"Zu dem Wappen auch hier :

Zeitschrift Hessische Familienkunde 1954 - 56

Wappen blühender Geschlechter des Landes Hessen
1956 Seite 240

Wappen 1516 ) MECKBACH . ( Mit Wappen )

In rot eine silberne Lilie.
Auf dem Helm mit rot - Silbener Decke die Lilie zwischen 2 von rot und Silber geteilten Flügeln.
Namensgebender Stammsitz ist der Ort Meckbach nahe bei Rotenburg a.d. F.. Dort erscheint als erster 1274 - 96 Ditmarus de Meckebach in Rotenburg , 1331 sein Sohn Ludwig de Meckebach , Canonikus in Fritzlar + 1351 , 1365 der Cleriker Gerwicus Meckebach in Fritzlar .
Mit seinem Neffen Henne Meckbach in Spangenberg * um 1390 beginnt die lückenlose Stammfolge , die über seinen Sohn Jakob Meckebach führt ...........................................
Einsender : Heinz Meckebach , Darmstadt .

Mit freundliche Pfingstgrüßen
Irene"


Hallo,


ich stamme von Jost Meckbach ab, dessen Tochter Anna Clara um 1525 Johannes (von) Weiffenbach heiratete.

Ist dessen Ahnenreihe bekannt?


Mit besten Grüßen
Wolfgang

Duppauer 28.04.2019 08:19

Hallo Wolfgang,

meinst Du jetzt die Ahnenreihe von Jost Meckbach, oder die von Johannes Weiffenbach?

Herzliche Grüße
Dieter

Wolfg. G. Fischer 28.04.2019 08:24

Hallo Dieter,

ich meine die Meckbach-Abstammung.

Herzliche Grüße
Wolfgang

kalex1946 28.04.2019 16:23

Hallo Wolfg.

Zum Wappen Meckbach hier eine Farbdarstellung mit Dank an Herrn Billet fürs Einstellen des Schwarz-Weiß-Bildes in dem o.a. Faden beim Nachbarforum Heraldik im Netz vor ein paar Jahren

https://s2.imagebanana.com/file/190428/thb/hTolPOk4.png

(Bild anklicken zum Vergrößern)

Zum Wappen Weiffenbach habe ich nur diesen Hinweis beim Dr. Bernhard Peters welt-der-wappen gefunden (unten auf der Seite) sowie die Auflistung des Familennamens im Hessischen Wappenbuch (leider nicht online einsehbar).

http://www.welt-der-wappen.de/Herald...alerie2369.htm

Vielleicht hat ein Mitleser das Buch oder kann in einer Universitätsbibliothek danach schauen.

Gruß aus South Carolina

Kurt

Jensus 28.04.2019 18:18

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Hallo zusammen,
Zitat:

Zitat von kalex1946 (Beitrag 1178307)
...
Zum Wappen Weiffenbach habe ich nur diesen Hinweis beim Dr. Bernhard Peters welt-der-wappen gefunden (unten auf der Seite) sowie die Auflistung des Familennamens im Hessischen Wappenbuch (leider nicht online einsehbar).

http://www.welt-der-wappen.de/Herald...alerie2369.htm

... ein Auflistung der Familiennamen "Hessisches Wappenbuch III. Teil - Familienwappen Band 1"
findet sich z. B. hier bei GenWiki: http://wiki-de.genealogy.net/Hessisc...Knodt/Krieger)

Zitat:

Zitat von kalex1946 (Beitrag 1178307)
...
Vielleicht hat ein Mitleser das Buch oder kann in einer Universitätsbibliothek danach schauen.
...

Weiffenbach 1 & 2:
Grabstein 1657 in der Stiftsruine Hersfeld: Hess. Chron. 1914, 12 und 1916, 9: StA Ma., Küch. Siegel S.144,18, Hoehle, Führer durch die tiftsruine 1918. Stammvater: Gottfried W. aus Wetter bei Marburg, 1483 Schultheiß zu Aula, 1484 Vogt zu Hattenbach, vermutlicher ältester Stammvater nach Knetsch: Henricus de Wifinbach, Schöffe zu Battenberg 1278. Heimat des Geschlechts ist das Dorf Weibenbach bei Biedenkopf, erstes Vorkommen des Wappens 1535 in Lehnsreversen der Familie v. W. im StA Ma.. erstes Vorkommen der Helmzier 1606, Stammtafel in Hess. Chron. 1914, ältere i 1916. Die Battenberger W. führten in einem Siegel des Schöffen Johann v. W. 1368 einen gewellten Querbalken (Bach). Die Nachkommen eines nach Rheinhessen ausgewanderten Zweiges des Direktors und Prof. am Predigerseminar zu Friedberg Wilhelm W. (1842-1905), S. d. Pfarrers Wilh. W. zu Bornheim führen als Doppelwappen die Schilde der Marburger und Aulaer Weiffenbachs unter dem Helm der Niederaulaer. Die rheinhess. Weiffenbach kamen mit dem aus Gladenbach stammenden Pfarrer Ludwig W. zu Dautphe, der 1606 bei Einführung des Ref. Bekenntnisses abgesetzt, in die Pfalz. Sein Sohn ist Johannes W. Pfarrer zu Dalheim, dessen Bruder Joh. Ludwig kurpfälz. Schultheiß zu Selzen.


;) Gruß Jens

Wolfg. G. Fischer 28.04.2019 19:56

Wappen Meckbach und Hessen-Kassel (bzw. Hessen-Philippsthal)
 
Hallo Kurt,

das ist ja beides hochinteressant, zumal ich in Heimboldshausen, heute ein Ortsteil der Gemeinde Philippsthal (Werra), aufgewachsen bin.

Crato (von) Weiffenbach, der Bruder meiner Vorfahrin, war ja der vorletzte Abt von Hersfeld. Vorher ist er Propst des Klosters Kreuzberg (heute Philippsthal) gewesen.

Herzlichen Dank und beste Grüße
Wolfgang

Wolfg. G. Fischer 28.04.2019 20:00

Wappen Weiffenbach
 
Zitat:

Zitat von Jensus (Beitrag 1178335)
Weiffenbach 1 & 2:
Grabstein 1657 in der Stiftsruine Hersfeld: Hess. Chron. 1914, 12 und 1916, 9: StA Ma., Küch. Siegel S.144,18, Hoehle, Führer durch die Stiftsruine 1918. Stammvater: Gottfried W. aus Wetter bei Marburg, 1483 Schultheiß zu Aula, 1484 Vogt zu Hattenbach, vermutlicher ältester Stammvater nach Knetsch: Henricus de Wifinbach, Schöffe zu Battenberg 1278. Heimat des Geschlechts ist das Dorf Weibenbach bei Biedenkopf, erstes Vorkommen des Wappens 1535 in Lehnsreversen der Familie v. W. im StA Ma.. erstes Vorkommen der Helmzier 1606, Stammtafel in Hess. Chron. 1914, ältere i 1916. Die Battenberger W. führten in einem Siegel des Schöffen Johann v. W. 1368 einen gewellten Querbalken (Bach). Die Nachkommen eines nach Rheinhessen ausgewanderten Zweiges des Direktors und Prof. am Predigerseminar zu Friedberg Wilhelm W. (1842-1905), S. d. Pfarrers Wilh. W. zu Bornheim führen als Doppelwappen die Schilde der Marburger und Aulaer Weiffenbachs unter dem Helm der Niederaulaer. Die rheinhess. Weiffenbach kamen mit dem aus Gladenbach stammenden Pfarrer Ludwig W. zu Dautphe, der 1606 bei Einführung des Ref. Bekenntnisses abgesetzt, in die Pfalz. Sein Sohn ist Johannes W. Pfarrer zu Dalheim, dessen Bruder Joh. Ludwig kurpfälz. Schultheiß zu Selzen.

Hallo Jens,

auch Dir ganz herzlichen Dank. Von diesem Grabstein 1657 wusste ich noch nichts, auch die Fische im Wappen sind für mich interessant, denn ich habe selbst einen Fisch in meinem (Fischer-)Wappen.

Mit besten Grüßen
Wolfgang

kalex1946 28.04.2019 20:04

Hallo Jensus,

Vielen Dank für die Info zur Familie sowie das Wappen. Farbdarstellung folgt.

Gruß aus South Carolina
Kurt

Nachtrag

HIer auf die schnelle

https://s2.imagebanana.com/file/190428/thb/0PiI7KSi.png


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 02:41 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, vBulletin Solutions, Inc.