Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Erfahrungsaustausch - Plauderecke (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=38)
-   -   Rätselhaftes Namen-Chaos (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=191138)

FelixBr 22.06.2020 11:11

Rätselhaftes Namen-Chaos
 
Liebe Mitforscher,
ich stehe vor einem merkwürdigen Problem, denn ich suche den Mädchennamen meiner Vorfahrin Dorothea Meidowski aus der Gegend um Danzig/Westpreußen (+09.06.1809 in Steegen mit 29 Jahren an Epilepsie | Nr. 142/1809 Sterberegister Steegen).

Ich habe zahlreiche Quellen zum Vergleichen, doch leider nennt jede einen anderen Mädchennamen. Es gibt folgende Optionen:

geb. Witzowsky (laut eigenem Sterbeeintrag 1809)
geb. Aßowski (laut eigenem Traueintrag und Taufeintrag ihrer Tochter 1802)
geb. Witkowski (laut Geburtseintrag ihres Sohnes Johann 1804)
geb. Konowski (laut Geburtseintrag ihres Sohnes Martin 1807)
geb. Dezowski (laut Traueintrag ihrer Tochter Cordula 1825)
geb. Schablinski (laut Heiratseintrag ihres Sohnes Johann 1837)


Ihren eigenen Geburtseintrag kann ich nicht finden. Es gibt um 1780 eine Familie Aßowski im Nachbarort Käsemark, aber unter allen Kindern keine Dorothea. Alle anderen Namen kann ich in keinem Kirchenbuch der Umgebung finden.

Wie kann es sein, dass von 7 Pfarrern jeder einen anderen Namen notiert?
Welcher Quelle soll ich trauen? Stand schon mal jemand vor einem ähnlichen Problem?

OliverS 22.06.2020 11:35

Hallo Felix,


ich stehe ständig vor dem Problem, das Problem ist, das die Pfarrer geschrieben haben wie sie gehört haben, und dann noch wie sie schreiben konnten.
Einen Namen habe ich bisher in 13 verschiedenen Variationen gefunden.
Das ist also schlicht normal in den Zeiten, was uns aber leider es sehr schwer macht.


Witzowsky, Witkowski sind definitiv zusammen passend.
Bei den anderen wäre ich vorsichtig, die Abweichungen sind mir persönlich zu stark und ich würde da nochmal genau prüfen ob das sein kann.
Gruß
Oliver

schulkindel 22.06.2020 16:40

Hallo Felix,

ich könnte dazu etliche Beispiele beisteuern.

Heiratseintrag von 1823/Lodz
Der Bräutigam, Deutscher, ist Andreas Fitz.

Selbst in diesem Eintrag wird der Bräutigam einmal als Witz und einmal als Vietz geschrieben,
Familienmitglieder werden Fietz, Vietz und Wietz genannt.
Die fehlende Schreibkenntnis ist Schuld.
Aber dem Pfarrer kreide ich an, dass er sich nicht auf eine Schreibweise festlegen wollte. Aber vielleicht hat er sich etwas dabei gedacht.

Renate

pascho 22.06.2020 16:54

Solche Variaten wie Renate sie beschreibt sind ja fast normal.

Meine Dreßens wurden auch Dressen, Dreesen, Dreessen, Drießen, Driesen, Drieschen, Dreschen geschrieben. Ganz fürchtlich finde ich Drehsen, weil es einfach falsch transkribiert ist.

Ich habe auch zwei Fälle in denen sich ein Name inhaltlich verändert hat:

Aus einem Koster wurde Kosler bzw. Koslar und aus Raubal wurde Rauwald.

Bei dem von Felix skizzierten Szenario sind die Abweichungen aber so groß, daß ich eher vermuten würde hier waren Folgepartner eines Elternteils und/oder Pflegeeltern im Spiel.

Malte55 22.06.2020 18:32

Zitat:

Zitat von FelixBr (Beitrag 1278561)
Wie kann es sein, dass von 7 Pfarrern jeder einen anderen Namen notiert?

Moin,
1 Pfarrer und 7 Varianten würden mir eher zu denken geben, obwohl das hier mit 2 Ausnahmen auch nicht nach Varianten aussieht, sondern eher schweren Mißverständnissen.
Und andererseits, wenn das so tatsächlich stimmen sollte, wenn der Name der Vorfahrin schon so mißverstanden wurde, warum sollte der Name Meidowski lupenrein sein? Ist der Meidowski definitiv immer dieselbe Person!?
LG Malte


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:20 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, vBulletin Solutions, Inc.