Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Erfahrungsaustausch - Plauderecke (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=38)
-   -   Seltsame Todesursachen und "interessante" Sterbefälle (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=28720)

Bienenkönigin 10.01.2021 18:10

Oh Jen,
das ist wirklich furchtbar. Trotzdem alles Gute für dich in der Schwangerschaft!

Verstehe ich Eintrag 2 richtig, dass auch das Kind enthauptet wurde??

Viele Grüße
Bienenkönigin

Henriette-Charlotte 10.01.2021 18:11

Verstehe ich das richtig, Jen89, dass am 2. September 1603 gleich Mutter und Kind enthauptet wurden, obwohl das Kindchen doch nun wirklich unschuldig war? Gute Güte!

Und die dramatische Geburt des Bethmann Kindes muss für alle, die dabei waren, furchtbar gewesen sein. Ja, wenn am Körperstamm keine Haut angelegt ist, ist darunter nur das Bauchfell (Peritonaeum).

Liebe Jen, Dir wünsche ich eine schöne Schwangerschaft und eine glückliche Geburt!!!

liebe Grüße!

sophonibal 10.01.2021 18:17

:-( Ich mag nicht recht glauben, dass das Kind hingerichtet wurde. Ich verstehe das so, dass die Geburt des Kindes abgewartet wurde, und dann die Hinrichtung der Mutter stattfinden konnte - aus heutigem Sprachempfinden missverständlich formuliert.

Jen89 10.01.2021 18:24

Zitat:

Zitat von Henriette-Charlotte (Beitrag 1327303)
Verstehe ich das richtig, Jen89, dass am 2. September 1603 gleich Mutter und Kind enthauptet wurden, obwohl das Kindchen doch nun wirklich unschuldig war? Gute Güte!

Und die dramatische Geburt des Bethmann Kindes muss für alle, die dabei waren, furchtbar gewesen sein. Ja, wenn am Körperstamm keine Haut angelegt ist, ist darunter nur das Bauchfell (Peritonaeum).

Liebe Jen, Dir wünsche ich eine schöne Schwangerschaft und eine glückliche Geburt!!!

liebe Grüße!

Vielen Dank für deine Glückwünsche! :)

Das Kind wurde nicht enthauptet, sondern nur die Mutter. Das Kind ist kurze Zeit später auf natürlichem Wege verstorben. Es wurde im Eintrag aber nochmal Bezug auf die Mutter genommen.

Ich habe versucht die Einträge im Wortlaut zu übersetzen, was natürlich auch mal zu Verständnisschwierigkeiten führen kann bei der alten Sprache.

LG Jenny

Henriette-Charlotte 10.01.2021 20:03

Das beruhigt mich, wenngleich das Kindchen doch bald später gestorben ist.

Juanita 13.01.2021 13:31

Aus dem Leipziger Totenbuch:

Rosina Hendel, einziges überlebendes Kind von 10 Kindern, geb. 1637,
"... 1653 Herrn Michel Müllern/Bürger und Handelsmann allhier verheyrathet worden/ und nachdem sie in wehrender Ehe auff 2. mahl dreyer Töchterlein
genesen/ die doch alsobald wieder verschieden/ ist sie hernach alsobald im 18. Jahr ihres Alters Anno 1655. in Gott selig entschlaffen."

Welche Sensation für diese Zeit - 2x Drillinge. Aber was hatte sie für ein Leben, innerhalb von 2 J. 6 Kinder u. sie war selbst noch ein Kind!
:( Juanita

benangel 19.01.2021 10:10

Mord und Selbstmord
 
Hallo in die Runde,

beim Überarbeiten des FB Reilingen bin ich auf folgenden Vermerk in einem Sterbeeintrag 1923 gestoßen:

"Dieselbe starb infolge eines verbrecherichen Eingriffs ihres Verlobten innerhalb einer Std. an Verblutung. Der Bräutigam selber, ein gewisser Stephan aus Altlussheim erschoß sich gleich nach dem tödlichen Ausgang seiner Untat."

jacq 21.01.2021 13:25

Moin,

grad durch Zufall beim Stöbern:

http://www.archion.de/p/953859276f/

Zitat:

Anno 1682
sind ehrlich begraben worden

Den 2 Januari. Hanß Gollenten Sohn, ein Knabe
im 10. Jahr, wurde von einem Kettenhunde
gebissen, und muste davon sterben. Hundes Biß, Todes-Riß!

Der Hund den Knaben beisset:
Der Tod ins Grab ihn reisset.

Schrumpftalstein 21.01.2021 13:34

Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Hallo,
in meinem Fall handelt es sich lediglich um einen versuchten Mord mit anschließendem Selbstmord, aber da die ganze Angelegenheit aus einem Nachbarschaftsstreit um eine Mauer entwickelt hat und ich vor kurzem einen Zeitungsartikel dazu in die Hände bekam, füge ich diese Geschichte hier an. Leider habe ich ihn nicht optimal abfotografiert, aber man kann sich die fehlenden Buchstaben dazudenken.
Hier also die Geschichte über meinen Urgroßvater, der wegen einer Mauer um sich schoss, mehrere Menschen und sogar Kinder bedrohte und sich den Konsequenzen seines Handelns entzog.

Schönen Gruß,
Benjamin

Bienenkönigin 21.01.2021 13:54

Hallo Benjamin,

das ist ja furchtbar. Hast du deinen Urgroßvater noch kennengelernt?
Hoffentlich ist so eine cholerische Natur nicht vererbbar...

Viele Grüße
Bienenkönigin


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 19:44 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.