Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Genealogie-Forum Allgemeines (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=10)
-   -   Taufen der angeheirateten Verwandten: Tragt ihr sie ein oder nicht? (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=195111)

Doppelname 10.10.2020 17:14

Taufen der angeheirateten Verwandten: Tragt ihr sie ein oder nicht?
 
Hallo, liebes Forum!


Ich möchte gerne wissen, ob ihr die Taufpaten beziehungsweise die Informationen zum Taufakt der Ehepartner eurer Verwandten (also angeheiratete Verwandte) in euren Stammbäumen eintragt, denn konsequenterweise müsste man deren Eltern dann ja auch irgendwo vermerken.



Viele Grüße, Doppelname.

Mathem 10.10.2020 20:41

Hallo Doppelname,

ja, ich mache es genauso, wie Du beschrieben hast:
Wenn ich die Taufurkunden der Angeheirateten finde, übernehme ich neben den Tauf- und Geburtsdaten auch die Eltern und Paten.

Ursprünglich war dies nicht mein Ansinnen, bis ich feststellte, dass auch manchmal ein (sogar mehrere!) Geschwister dieser Angeheirateten in meine Familie einheiratete. Dann ist es gut, den familiären Zusammenhang zu kennen.

Auch finde ich, dass eine Taufurkunde am zeitnahesten die grundlegenden Informationen zur Person wiedergibt. Die Heirats- und Sterbeurkunde kann manchmal abweichende, unsichere oder unzureichende Informationen zum Geburtsnamen, -ort und zu den Eltern enthalten.
Für mich bilden in der Ahnen- bzw. Familiengeschichtsforschung alle drei Beurkundungen eine Einheit. Ich strebe an, diese nach Möglichkeit vollständig zu erfassen.

Es grüßt
Mathem

OliverS 11.10.2020 09:00

Hallo,
ich trage auch die Geburten, Taufen und die Eltern der angeheirateten mit ein, wenn ich zufällig die Geschwister finde die auch, sonst lass ich die sein.
Gruß
Oliver

september26 12.10.2020 22:32

Hallo Doppelname,


ich trage die Taufdaten des Ehepartners mit den Taufpaten ein.

Bei meinen Vorfahren waren die Heiraten manchmal nicht zufällig. Hin und wieder trug einer der Taufpaten, mehr oder weniger zufällig, den Nachnamen eines späteren Ehepartners des Täuflings.

Die Eltern des Ehepartners lege ich nicht an, es sprengt einfach den Rahmen und wurde, zumindest bei mir, unübersichtlich. Die Namen der Eltern und Geschwister trage ich je nach Programm, bei Notizen oder Bemerkungen ein.


Viele Grüße
september26

Ursula 12.10.2020 23:21

Zitat:

Zitat von OliverS (Beitrag 1303906)
Hallo,
ich trage auch die Geburten, Taufen und die Eltern der angeheirateten mit ein, wenn ich zufällig die Geschwister finde die auch, sonst lass ich die sein.
Gruß
Oliver

Genau so mache ich das auch.

LG
Uschi

viktor 19.10.2020 10:35

Taufpateneinträge sind oft sehr hilfreich um familiäre Zusammenhänge, die wegen fehlender oder fehlerhafter Einträge bei Taufen etc. näher klären zu können. Manche Verbindungen konnte ich so "um die Ecke" erst aufdecken.

Asphaltblume 22.11.2020 23:54

Ich trage die Taufdaten ein. Die mütterlichen Linien verfolge ich ohnehin genauso sorgfältig wie die väterlichen, wenn nicht noch sorgfältiger - über die Mutter sind wesentlich weniger leicht Irrtümer möglich als über den Vater...
Und bei den Taufdaten interessieren mich neben der Abstammung besonders die Paten, die ja gar nicht so selten der näheren und weiteren Verwandtschaft angehören und in einem anderen Kontext wieder auftauchen können. Oder hilfreiche Hinweise auf andere Orte für die weitere Suche geben können. Wenn etwa eine Taufpatin die Jungfer [Mädchenname der Mutter] aus Dingsdorf ist, die Kindsmutter aber in Kleckersdorf geboren wurde. Bei toten Enden könnte ich dann in Dingsdorf suchen und vielleicht fündig werden, weil die Jungfer [MdM] nicht allein dorthin gezogen ist und die Großeltern vielleicht dort bei einem ihrer Kinder gestorben sind und nicht in Kleckersdorf, wo sie nicht zu finden sind.

GiselaR 23.11.2020 10:46

Hallo,
auch ich mache es mehr oder weniger so, wie die anderen oben schon gesagt haben.
Über angeheiratete Namen und auch deren Paten, denn die wurden ja nicht von der Straße ausgewählt, kann man viele Zusammenhänge klären. Auch gefundene Personen, die man nicht ganz sicher zuordnen kann, können so eindeutig zugeordnet werden. Auch bislang nicht verwandte Familien mit gleichem FN kann man dann besser sortieren. (Z.B. unter den Vorfahren meines Großvaters habe ich 5 Familien Schmidt, wo zwar mind. 3 Querheiraten vorkamen, die aber sonst von der Herkunft her nicht miteinander verwandt sind, da nehme ich sogar jeden Beruf mit auf, den ich bekommen kann)
LG
Gisela

Garfield 23.11.2020 11:41

Hallo

Ich suche nicht konsequent nach Schwiegerfamilien, da ich sonst schon alle meine Linien verfolge, mit allen ihren Kindern und Nachkommen. Wenn ich aber drüber stolpere, dann nehme ich die vorliegenden Daten natürlich auch in den Stammbaum auf.

Zitat:

Zitat von Mathem (Beitrag 1303838)
Ursprünglich war dies nicht mein Ansinnen, bis ich feststellte, dass auch manchmal ein (sogar mehrere!) Geschwister dieser Angeheirateten in meine Familie einheiratete. Dann ist es gut, den familiären Zusammenhang zu kennen.

Solche Fälle habe ich auch. Wenn ich sowas aufgrund der Namen vermute oder einen Hinweis darauf habe, dass ein Ehepaar verwandt ist (Dispens bei der Heirat), dann suche ich da genauer.
Ich habe sogar eine Familie für eine andere Forscherin gefunden, bei der ein Mann zuerst eine Frau geheiratet hat, dann ihre Schwester und dann deren Nichte. Wie hätte ich da die Namensgleichheit ignorieren sollen? Da musste ich einfach genauer hinschauen! :D

Wenn ich dann z.B. einen Taufeintrag extra raus suche, dann trage ich aber alle Informationen ein, die da stehen. Weil wer weiss, was die Informationen mal noch nützen - und vorliegend habe ich sie ja dann schon.
Dafür gehe ich dann je nach Fall nicht unbedingt noch weiter und suche auch noch die Beerdigung oder weitere Geschwister. Dafür müsste diese Familie dann schon speziell interessant sein. Wenn ich aber die Eltern eintrage, dann finde ich ggf. später noch weitere Geschwister, die irgendwie an meinem Stammbaum hängen.

Andrea1984 25.11.2020 17:52

Hallo allerseits.

Ich trage die Namen der angeheirateten Verwandten ein und die Namen der Eltern.

Oder meinst du mit angeheiratete Verwandte die Geschwister der Vorfahren ?

Da trage ich Namen von Ehepartnern, wenn vorhanden, ein und finde ab und zu Querverweise zu meinen Linien z.B. bei zwei Kindern der Riedler-Linie tauchen zwei Vorfahren meiner Derfler-Linie als Taufpaten auf, was sich in den Namen der Kinder - Christian und Juliana - zeigt.

Herzliche Grüße

Andrea


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:42 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.