Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Lese- und Übersetzungshilfe (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=37)
-   -   [gelöst] 29 png Brief (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=195215)

wasto 14.10.2020 10:09

29 png Brief
 
Liste der Anhänge anzeigen (Anzahl: 1)
Quelle bzw. Art des Textes: Brief Berlin 1805
Jahr, aus dem der Text stammt:
Ort und Gegend der Text-Herkunft:
Namen um die es sich handeln sollte:


Liebe Helferinen und Helfer

Ich lese und komme nicht weiter. bitte Prüfte es und helft mir.

Es tut mir aufrichtig leid, dass alle
meine Bemühungen und Wünsche vergebens
gewesen sind, es die hier
bey gesande gesandte Antwort so wenig
günstig aus gefallen ist. Die den
ge. Gründe möchten ……..
nicht… ganz wichtig, dass wenigstens
nicht hinreichen seyen. Aber die
wahren sind verborgen, es die
….. , …… So es nichtrechtens
.
Müssen Sich nun jedoch trösten,
und denken, dass sie, wenn
es nicht um die Kinder witwey??
wäre, …….. / ….., ……..
als sein leben / dass Sie das
wagen, wünsche ich von Herzen,
und werde mir mit Achtung und
Bereitwilligkeit sein Ihr
ergebener Dr. Diener
Stubenrauch
Berlin den V fünften? Febr. 1805

Karla Hari 14.10.2020 11:02

hola,
ungefähr so


Es tut mir aufrichtig leid, dass alle
meine Bemühungen und Wünsche ver-
gebens gewesen sind, u. die hier-
bey gesande gesandte Antwort so wenig
günstig aus gefallen ist. Die an-
geführten Gründe möchten wohl
nicht so ganz wichtig, u. wenigstens
nicht hinreichen seyen. Aber die
wahren sind verborgen, u. die
fernen wollen. So u. nicht anders.
Müssen Sich nun schon trösten,
und denken, daß Sie, wenn
es nicht um der Kinder willen
wäre, wohl teilen u. besser, dorten
als hier leben - daß Sie das
mögen, wünsche ich von Herzen,
und werde mir mit Achtung und
Bereitwilligkeit sein Ihr
ergebener Dr.
Stubenrauch
Berlin den 2 Febr. 1803

M_Nagel 14.10.2020 11:16

Ich lese es so:

Es tut mir aufrichtig leid, dass alle
meine Bemühungen und Wünsche vergebens
gewesen sind, u. die hier-
bey gesand(t)e Antwort so wenig
günstig ausgefallen ist. Die an-
geführten Gründe möchten wohl
nicht so ganz richtig, u. wenigstens
nicht hinreichen(d) seyn. Aber die
wahren sind verborgen, u. die
harren wollen. So u. nicht anders.
Müssen Sich nun schon trösten,
und denken, dass sie, wenn
es nicht um der Kinder willen
wäre, wohl bleiben? u. besser, dorten,
als hier leben - das(s) Sie das
mögen, wünsche ich von Herzen,
u. werde nur mit Achtung u.
Bereitwilligkeit seyn Ihr
ergebener Dr.
Hubenrauch
Berlin den V fünften? Febr. 1805

wasto 14.10.2020 12:09

Viel dank.
Das gibt nun alles einen rechten Sinn


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 13:55 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.