Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Erfahrungsaustausch - Plauderecke (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=38)
-   -   Seltsame Todesursachen und "interessante" Sterbefälle (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=28720)

Sbriglione 29.10.2023 17:48

Es betrifft zwar keineswegs einen meiner Vorfahren, aber ich habe gestern auf einer Führung auf dem Ätna gehört, dass das bisher letzte Vulkanopfer dort ein Mensch gewesen sein soll, der sich während eines länger andauernden Ausbruchs zu nah an den Krater getraut hat: der hatte über mehrere Tage hinweg in gleich bleibender Stärke "gespuckt" und das Opfer hatte den aufgrund dessen scheinbar hinreichenden Sicherheitsabstand eingehalten. Dummerweise kam es in seiner Anwesenheit überraschend zu einer deutlichen Steigerung der Aktivität dieses Kraters...

LisiS 04.11.2023 08:04

Tragisch, dass 4 Kinder im Alter von 5, 7, 9 und 15 Jahre verbrannt sind.
Waren die Kinder vom Johann Schoberer am Schusterhaus.

Text bei der Todesursache:
Sind alle 4 Kinder dem 26.
May 817 zwischen 12 und 1 Uhr
Nachts durch Feuersbrunst
bis auf das Gehirn und Ein
gewaid zu Asche ver
brandt.

https://data.matricula-online.eu/de/...252F22/?pg=123

Gudrid 04.11.2023 08:22

Traurig, fragt sich wo da die Eltern waren.

Jule 05.11.2023 00:18

Hallo,


Ich habe im Zeitungsportal mal nach einem kleinen Dorf im Kreis Cammin/Pommern gesucht. Schwanteshagen... Was ich da gelesen habe, möchte ich hier nicht detailiert beschreiben. Es ist nicht unbedingt für zarte Gemüter bestimmt. Entscheidet selber..... die Frau bekam 10 Jahre Zuchthaus. Das Urteil findet man unter den letzten Artikeln


LG Jule


https://zeitpunkt.nrw/search?query=v...Schwanteshagen

DeBüDo 07.11.2023 08:30

Harter Tobak, ohne Flax. Das ist schon Stoff aus dem man Horrorgeschichten macht, oder?



OK, was ich im Zeitungsportal gefunden habe (ich kann dem Digitalisierungsprojekt nicht genug huldigen) kann damit nicht mal ansatzweise mithalten ist aber dennoch tragisch und betrifft meine Familie.


Durch einen Zeitungsartikel fand ich heraus dass meine Ur-Ur-Großmutter vor ihrer Heirat einen unehelichen Sohn hatte, bevor sie mit meinem Ur-Ur-Opa noch mindestens 6 Kinder bekam.


Dass man in meiner Familie davon noch nichts gehört hatte liegt wohl daran, dass der Urahn seinen Stiefsohn totgeschlagen hat als der 9 Jahre alt war.

Er zeigte sich selbst an und gab an, er habe den Jungen züchtigen wollen und ihm einen Stock nachgeworfen der diesen so unglücklich am Kopf getroffen habe dass er noch am selben Abend verstorben sei.

Allerdings beeilten sich schnell weitere Zeugen auszusagen dass der Junge regelmäßig verprügelt worden sei.


Das Schöffengericht befand ihn schuldig der Misshandlung mit Todesfolge unter mildernden Umständen und Ur-Ur-Opa musste anderthalb Jahre ins Zuchthaus.


Passt erstaunlich gut in das Bild welches ich von dem Mann hatte.

KörnerF 13.11.2023 21:43

Infektions-todesursache
 
Hallo, Verwandte von mir sind in den frühen 20-30iger Jahren in eine Wohnung gezogen. Dort lebte zuvor eine Familie, die offene Tuberkulose hatten. Die Wohnung wurde danach nicht desinfiziert. Kurz nach dem Einzug starb die Mutter der Familie dann, da Sie sich in dieser Wohnung infizierte. Sie hinterließ mehrere kleine Kinder und ihren Mann.

Andrea1984 15.11.2023 23:17

Das ist ja schrecklich. Was kann die arme Mutter dafür.

Möge sie in Frieden ruhen.

Traurige Grüße

Andrea

Sbriglione 17.11.2023 16:47

Ein Sterbeeintrag aus Klein Quenstedt vom 20.03.1718:

"Anna - Catharinen meretr. so vom Haupte biß auf die Fuß-Sohlen mit 16 gropen und kleinen mit Blut übergelauffenen Flecken todt ist befunden und vom Doctore und Chirurgo ist besichtiget und wei sle da einen sich nicht finden können, die Mutter a. nichts gestehen wollen als nur es hätte gefallen und bey anhaltender Angst sich bald hinter gestoßen anatomiret, (innerl. ist es so beschädiget gewesen, als wie in dem Magen eine große Hitze bey Lebenszeiten angehalten verspüret) begraben worden. Die Mutter ist eingezogen und hat mit einem Eyde sich purgieren müßen".

Sbriglione 17.11.2023 16:58

Aus dem gleichen Kirchenbuch, aber am 10.05.1714:

"Johann Carl Dörge als er den Sonntag vor her von wütenden Werbern, so manchem Menschen Schrecken u. Angst veruhrsachet haben, entkommen u. ein Dragouner auf seinem Pferde mit sich nach Hause nehmen wollen, in dem starcken Reiten ihme aber das Gedärme ausgetreten und er sich müßen sofort zu bette legen nach einem starcken Erbrechen, gestorben u. den 13ten begraben. Alt 26 Jahr".

Sbriglione 18.11.2023 11:42

Aus dem Sterberegister von Sommersdorf im Jahre 1716:

"Den 12ten Juny wurde alhier vor dem Ambt Sommerschenburg ein Mensch aus Völpcke, nahmens Catharina Raute,amß mit dem Schwert gerichtet, weil Sie den 16 Xbris 1715 in der Nacht ihr Kind welches ein Sohn gewesen ermordet, welchen Sie mit einem Reuter vom Heydnischen Regiment durch Hurerey gezeuget".


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 21:10 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2024, vBulletin Solutions, Inc.