Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Internet, Homepage, Datenbanken (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=53)
-   -   MyHeritage.com übernimmt verwandt.de (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=33463)

Rheingauner 03.02.2010 17:35

MyHeritage.com übernimmt verwandt.de
 
Ich weiß nicht, was ich davon halten soll:
http://www.myheritage.com/blogs/comp...ecom-an-1#more

Heimlich, still und leise und ohne jegliche Vorankündigung wurde verwandt.de an die amerikanische Seite myheritage.com verkauft. Da ich ebenfalls seit langer Zeit bei verwandt.de angemeldet bin, habe ich nun Bedenken, dass meine Daten "amerikanisiert" werden, sprich es gibt fast keinen Datenschutz mehr... Eine riesen Sauerei in meinen Augen, und da geht es nicht nur mir so. Im vde-Forum berichten bereits viele, dass deren Daten von vde bereits bei myheritage eingespielt wurden und nun dort verfügbar sind. Ob meine dort bereits verfügbar sind habe ich noch nicht versucht.

Bisher erfolgte von den Machern von verwandt.de keinerlei Reaktion, vielleicht lassen sie sich ja schon in Arruba die Sonne auf den Arsch brennen... http://www.cheesebuerger.de/images/s...frech/h020.gif

Hat den von euch jemand schon Erfahrungen mit myHeritage.com gemacht und kann mir diesbezüglich meine "Angst" etwas nehmen? Vielleicht ist es ja doch nicht so schlimm wie es derzeit aussieht...
Und was ist mit dem "Family Tree Bilder"? Ist das eine gute Alternative...?

Ich weiß wirklich nicht, was ich von der ganzen Sache halten soll...

wolfganghorlbeck 03.02.2010 18:48

Hallo Björn,

eben, als ich Deine Nachricht las, kam eine mail bei mir an von verwandt.de mit dem Status-Report, aber keinerlei Hinweis auf die Übernahme.

Ich habe mal den link angeklickt von MyHeritage, da ist ja auch eine Seite in deutsch.
Meine Kennung für verwandt.de wurde nicht angenommen, verstehe ich auch, da ich bei MyHeritage nicht angemeldet bin.

Aber eine Suche nach Namen ist auch ohne Anmeldung möglich. Für meinen Fall (HORLBECK) sind es aber wesentlich weniger als bei verwandt.de.

Na mal sehen, wie es weiter geht !

Viele Grüße
Wolfgang

Heiko10 03.02.2010 18:55

Nur mal als Zwischenmeldung:
"Unser Hauptsitz ist im schönen Dorf Bnei Atarot in der Nähe von Tel Aviv, Israel, das 1902 von deutschen Templern unter dem Namen Wilhelma gegründet wurde."
Zitat aus Myheritage.

Im Moment sind beide Seiten kaum zu erreichen, es wird wohl viel umgebaut.

mfG

Heiko

Heiko10 03.02.2010 20:40

Hier ein Interview mit einem der Gründer von verwandt.de: Interview

und hier eine Meldung zur neuen Lage.

mfG

Heiko

Hina 03.02.2010 23:28

Hallo,

wenn ein Unternehmer seine Firma verkauft, ist es nicht üblich, dass die Kunden involviert werden, selbst wenn sie ganz freiwillig das Unternehmen erst wertvoll und gewinnbringend gemacht haben. Man kann schon froh sein, wenn man überhaupt irgendwann davon erfährt. Bei den meisten Dingen merken das die Leute noch nicht einmal. Das hört sich zwar trocken an, ist aber nunmal eine Tatsache und verstößt auch nicht gegen Gesetze. Gerade wenn es um Daten geht, bin ich vorsichtig, wem ich die anvertraue. Sie sind dann einfach nicht mehr in meiner Hand und ich habe keinen Einfluss darauf, was damit in der Zukunft geschieht. Meist geschieht aber rein gar nichts mit den Daten. Das Geld wird anders verdient, nicht mit dem toten Ururopa. Der ist für die Datenbankbetreiber als solcher uninteressant. Wichtig sind die vielen Unser, die die Seiten regelmäßig besuchen. Das Geld wird dann auf Dauer mit Werbung oder Abos gemacht. Aber das ist ja auch nicht neu und eigentlich egal, ob es sich dann um verwandt.de oder myheritage.com handelt, ob der Firmensitz nun Deutschland oder Israel ist.

Viele Grüße
Hina

MWeidenstraß 04.02.2010 14:40

verwandt.de
 
Betreff:
[RUHR] MyHeritage.com kauft verwandt.de
Von:
Eva
An:
Cc:
PAF-User <paf-user@genealogy.net>
Datum:
04.02.10 14:01:50

Content-Type: text/plain; charset="iso-8859-15"
Content-Transfer-Encoding: 8bit

Hallo Rita,
damit dein Postmann etwas zu tun hat,
leite ich diese Mail weiter,
die sicher einige Listis interessieren wird:
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Date: Wed, 3 Feb 2010 14:03:41 +0100
From:
Subject: [compgend-L] Verwandt.de
To:
Message-ID:
Content-Type: text/plain; charset=ISO-8859-1
Sollten sich unter den Compgend-Mitgliedern einige befinden die ihren
Stammbaum bei Verwandt.de gespreichert haben, kann ich nur empfehlen
diese
Daten mittels einer Gedscom-Datei zu sichern. Heute wurde bekannt, dass
Verwandt an My Heritage veräussert wurde, dort soll man bereits begonnen
haben die Daten von
Verwandt zu übernehmen.
~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~~
Liebe Grüße
Eva





Ich gehe davon aus das es einige hier interessieren wird!!

Rheingauner 04.02.2010 21:39

@Hina:
In den AGB's von vde steht

§ 8 Einbeziehung Dritter und Vertragsübernahme durch Dritte
2. verwandt.de ist berechtigt (mit einer Ankündigungsfrist von vier Wochen), seine Rechte und Pflichten aus diesem Vertragsverhältnis ganz oder teilweise auf einen Dritten zu übertragen. In diesem Fall ist das Mitglied berechtigt, gem. § 7 Nr.1 zu kündigen.

Eine solche Mitteilung hätte Anfang Dezember 09 erfolgen müssen (wenn sich vde an seine eigenen AGB's halten würde) und das ist eben nicht erfolgt. Da hies es dann im vde-Forum, "man habe technische Probleme gehabt". Klar, wenn alle Ressourcen beim Datentransfer zu myheritage.com gebunden sind.
Klar ist es so, dass Firmen aufgekauft werden und der Kundenstamm übernommen wird. Nur haben diese Kunden ein Sonderkündigungsrecht in diesem Falle. Nicht erst, NACHDEM alle Daten überspielt wurden, sondern vorher. Ich habe glücklicherweise noch keine meiner Daten dort gefunden und hoffe, dass es auch so bleibt. Denn ich habe kein Interesse daran, mich bei myheritage.com anzumelden und dort meinen Stammbaum zu pflegen; dafür habe ich mittlerweile eine Mitgliedschaft bei ancestry.

Prinzipiell habe ich nichts gegen eine Geschäftsübernahme und den damit verbundenen Umzug zu einem neuen Anbieter. Ich finde aber dass es einem Anbieter wie vde zuzumuten ist, denen Leuten die es erst zu dem gemacht haben was es heute ist, eben diese Leute über den Anbieterwechsel zu informieren. Durch diese miese Informationspolitik bekommt das Ganze einen extrem negativen Touch, was u.a. auch ein Grund dafür ist, mich gegen myheritage.com zu entscheiden. So ist es nun mal...

Hina 04.02.2010 21:53

Hallo Björn,

Du hast natürlich recht, dass sie damit gegen ihre eigenen AGB verstoßen, wenn sie nicht informieren. Da das aber keine Konsequenzen hat, werden sie wahrscheinlich irgendwann oder gar nicht informieren. Denen reicht es sicher, dass es auch so schon bekannt geworden ist.

Wenn Du aber statt dessen zu ancestry gegangen bist, dann hast Du den Teufel mit dem Belzebub ausgetrieben. Frag mal hier in die Runde, was die mit Daten, die die User in einer anderen kostenfreien Datenbank eingegeben hatten, gemacht haben :wink:. Sie vermarkten sie ohne den User zu fragen auf ihrer Webseite ordentlich gewinnbringend und das geht, weil beide Datenbanken ein und der selben Firma gehören.

Wenn man keine bösen Überraschungen erleben will, dann sollte man die Daten gar nicht aus der eigenen Hand geben oder man nimmt eben solches Gebaren wie bei verwandt oder ancestry usw. usf. inkauf. Man wird dann allerdings lange auf Wanderschaft bleiben.

Viele Grüße
Hina

coechen 04.02.2010 22:07

meine daten waren auch komplett drüben, wenn ich mH anklicke komme ich an meinen stammbaum, aber meine daten sind irgendwelche.... otto user (???), ich musste nur meine mailaddy eingeben und mein passwort....finde es aber noch etwas seltsam und bin bei vde (solange es die seite gibt). da ehe ich wenigtens, was meine verwandtschaft so eingegeben hat....bei mH sehe ich nix davon.....

Rheingauner 04.02.2010 22:24

Ja Hina, leider hast Du da mal wieder Recht... Aber wo wären wir alle mit unseren Forschungen, wenn es keine veröffentlichten Daten gäbe?


Alle Zeitangaben in WEZ +1. Es ist jetzt 05:13 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2018, vBulletin Solutions, Inc.