Ahnenforschung.Net Forum

Ahnenforschung.Net Forum (https://forum.ahnenforschung.net/index.php)
-   Erfahrungsaustausch - Plauderecke (https://forum.ahnenforschung.net/forumdisplay.php?f=38)
-   -   Fehlender Taufeintrag (https://forum.ahnenforschung.net/showthread.php?t=200475)

Jinbomerten 06.02.2021 18:53

Fehlender Taufeintrag
 
Hallo zusammen!

Bei meiner Ahnenforschung stehe ich jetzt seit längerem auf Eis. Einem Sterbeeintrag aus Biskupitz in Schlesien entnehme ich, dass mein Vorfahre 1833 in Lendzin geboren ist. Leider kann ich von 1800-1840 weder ihn noch seine Eltern auffinden.

Hattet ihr das Problem auch schon mal? Wo kann man ihn finden?
Auch Kirchenbücher anderer Religionen wurden schon durchsucht. Bin gespannt eure Erfahrungen zu hören

Cubert 06.02.2021 20:30

Hallo,
könnte es etwas damit zu tun haben, dass es mehrere Orte mit dem Namen Lendzin gibt? Allein wikipedia kennt schon Lendzin und das etwas größere Lendzin, beide in Oberschlesien. Oder wird das im Sterbeeintrag noch spezifiziert?

Jinbomerten 07.02.2021 21:26

Hallo Cubert,
im Sterbeeintrag steht Lendzin, Kreis Pless. Das ist südlich von Kattowitz bei Tychy. Dort habe ich alles abgesucht

scheuck 07.02.2021 21:39

Hallo,

1833 ist ja nun Kirchenbuchzeit, also kann es nur um eine Taufe gehen, die gefunden werden muss.

"In Lendzin geboren" heißt streng genommen nicht, dass er auch dort getauft worden ist.

Ich habe 18xx leider diverse Ahnen, die garantiert nicht an ihrem Geb.-Ort getauft wurden. Das liegt allerdings am Beruf des Vaters, der Rhein-Schiffer war. - In den späteren Sterbe-Urkunden steht zwar, dass sie 18xx am Ort y geboren sind (weil das gerade auf der Route lag, und die gebärende Ehefrau mit an Bord war), wo sie getauft sind, bleibt ein Rätsel; im Heimat-Ort auf jeden Fall nicht. Vielleicht im nächsten Hafen :wink:?

idrzewiecki 08.02.2021 08:23

Zitat:

Zitat von scheuck (Beitrag 1337454)
(...) In den späteren Sterbe-Urkunden steht zwar, dass sie 18xx am Ort y geboren sind (weil das gerade auf der Route lag, und die gebärende Ehefrau mit an Bord war), wo sie getauft sind, bleibt ein Rätsel; im Heimat-Ort auf jeden Fall nicht. Vielleicht im nächsten Hafen :wink:?


Vielleicht auch direkt auf dem Schiff? Da gab es ja auch Vermählungen. :wink:

scheuck 08.02.2021 10:07

Taufe
 
Zitat:

Zitat von idrzewiecki (Beitrag 1337537)
Vielleicht auch direkt auf dem Schiff? Da gab es ja auch Vermählungen. :wink:


Du meinst, das sei 18xx auch schon so gewesen?

Jinbomerten 10.02.2021 17:31

Interessanter Einwand mit dem Rhein-Schiffer Vorfahren. Meine Vorfahren waren allerdings bis zu meinem Opa alle Grubenarbeiter. Der Vorfahre um den es geht ist auch als Grubeninvalide gestorben. Werde wohl anfangen die umliegenden Dörfer zu durchsuchen. Es sei denn jemand hat noch eine andere Idee, wie ich ihn finden könnte

scheuck 10.02.2021 18:29

Hallo,

hm, für einen Grubenarbeiter gibt es eigentlich keinen "beruflichen" Grund, weshalb ein Kind am Ort x geboren und in y getauft sein sollte; es sei denn, es gab in x nicht die entsprechende Kirche.

Bevor ich auf blauen Dunst die umliegenden Dörfer abklappern würde, würde ich mich auf die Wohnorte von Oma und Opa konzentrieren, vorausgesetzt, die lebten nicht in x. - Anderenfalls könnte es ja sein, dass man Oma und Opa die Reise nach x zur Taufe ersparen wollte ...

Nur noch so angemerkt, "interessant" ist das mit den Rhein-Schiffern nur, wenn man keine bei den Ahnen hat :D Ansonsten wird man bescheuert und erkennt ziemlich bald, dass es keinen Sinn macht, die ganzen Häfen am Rhein (auch in NL) nach eventuellen Taufen abzusuchen. - Es sind auch nicht nur die Taufen, manch einer ist auch wohl auf seinem Schiff gestorben, fragt sich nur, an welchem Ort :roll:.

Malte55 10.02.2021 18:35

Moin,
wenn schon laut Sterbeurkunde seine Eltern unbekannt sind, sagt das schon mal viel. Vielleicht war das nur mal ein Wohnort von vielen seiner Eltern.
Wie in einen deiner ersten Threads schon gebeten, würde ich hier auch wissen wollen was in seinem Heiratseintrag steht, ist es Lendzin dann gilt es den Zeitraum einzugrenzen wann sie dort gelebt haben. Weiterhin, falls Geschwister von ihm bekannt sind, deren Heiraten und Sterbeeinträge suchen um die Wohnorte der Familie genauer einzugrenzen.
LG Malte

Jinbomerten 11.02.2021 18:43

Habe heute erfahren, dass Lendzin eine eine im Jahr 1800 gegründete Kolonie war. Könnte das etwas an der Sache ändern? Ich konnte leider weder Hochzeit noch irgendwelche Geschwister von dem gesuchten Vorfahren ausfindig machen. Die Eltern sind allerdings schon bekannt, kommen aber in Lendzin auch nicht vor.

Ich finde das sehr komisch, weil ich in dem Dorf ständig den gesuchten Familiennamen Blotko finde, nur von meinem Vorfahren keine Spur... Die anderen Blotkos in Lendzin haben teilweise polnische , teilweise Familientypische Namen. Manchmal sind die Namen von gleichen Personen in unterschiedlichen Einträgen anders.

Ich bin mir trotzdem sicher, dass meine Vorfahren aus Lendzin/Umgebung kommen. Der Familienname kam sonnst nirgendwo in dieser Zeit vor, ist generell ein seltener Name und ist in Lendzin stark vertreten (Bis heute!).


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 03:27 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.8.8 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2021, vBulletin Solutions, Inc.