Rund um das Programm Ages

Einklappen
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Anzeigen
Alles löschen
neue Beiträge

  • Xtine
    antwortet
    Hallo Andreas,

    ich passe meine Ages Dateien gerade so an, daß sie von Ahnenblatt sauber übernommen werden. (Ich hatte aber auch manches einfachheitshalber an falscher Stelle eingegeben ).
    Ahnenblatt übernimmt die Ages! Daten mit am Besten (Gramps habe ich ausprobiert, war mir aber in der Einarbeitung zu mühsam.

    Im Navigator von Ahnenblatt werden Dir bis zu 7 Generationen dargestellt in denen Du navigieren kannst.
    Eine Tafel, in der Du wie bei Ages! die Person mit Doppelklick aufrufen kannst, gibt es leider nicht. Du kannst einige Einstellungen vornehmen, aber nicht ganz so individuell anpassbar wie bei Ages!.

    Probiers einfach aus. Du kannst Ahnenblatt kostenlos testen. Auch wenn Deine Datei größer ist. Da kannst Du dann halt keine neue Person mehr anlegen, aber alles ausprobieren an Ausgabemöglichkeiten etc.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Heidegeist66
    antwortet
    Moin zusammen,


    und noch ein seit über 10 Jahren prinzipiell sehr zufriedener ages!-User (v2.10, leider nicht verkäuflich ).


    Eigentlich habe ich keinen Grund umzusteigen.Aber auch mir macht langsam Sorge, dass ages! womöglich irgendwann den Dienst einstellt.


    So lange es nur an Windows liegt, kann man das noch abfangen: Man erzeugt eine virtuellen Maschine mit einer Windows-Version, unter der ages! noch läuft und verwendet fortan diese, ohne Windows weiter upzudaten.
    Das ist zwar geringfügig aufwändiger. Aber auf diese Weise ist noch heute z.B. Software unter Windows XP im Einsatz .



    Schwieriger wird es, wenn Weiterentwicklungen am Gedcom-Standard mal zu Ausstieg von ages! führen sollten.


    Deswegen meine Frage:
    Mit am meisten schätze ich bei ages! die Arbeit direkt in der unbeschränkten und über Formeln sehr individuell konfigurierbaren Gesamtansicht des Baumes. Da ich nur direkte Vorfahren erforsche (jedenfalls noch), kommt mir das sehr entgegen.


    Gibt es eine Software, die das so oder ähnlich auch beherrscht? Oder müsste man zzt. noch bei Umzug zwangsläufig mit Beschränkung auf x angezeigte Generationen, Pfeilchennavigation etc. leben?


    Viele Grüße
    Andreas

    Einen Kommentar schreiben:


  • bongo
    antwortet
    Hallo,
    ich nutze auch schon ewig die Ages! 1.53 mit einer Lizenz von bis 550 Einträgen.
    Gerne würde ich aug die letzte "aktuelle" Version von ages! 2.10 upgraden - finde aber einen Preis von 29,95 Euro für ein Programm was seit 8 Jahren nicht weiterentwickelt wurde etwas zu viel.
    Gibt es jemanden hier, der seine Lizenz für ages! 2.10 "günstig" verkaufen möchte ?
    vG
    Zuletzt geändert von bongo; 26.02.2024, 12:42.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Xtine
    antwortet
    Zitat von Anskeline Beitrag anzeigen
    Danke, Xtine!

    Aber kann das mit Ahnenblatt nicht auch passieren? Oder mit jedem anderen Programm?
    Hallo Anskeline,

    wie Konrad schon schreibt, das kann Dir mit allen Programmen passieren.

    Bei Ages ist halt das Problem, daß sich schon seit 2016 niemand mehr um Aktualisierungen kümmert.
    Das Gute ist, es läuft einwandfrei!

    Bei Ahnenblatt gibt es einen sehr engagierten, aktiven Entwickler, der sich wirklich gut darum kümmert.
    Alterstechnisch kann er das theoretisch auch bestimmt noch viele Jahre machen. Aber man weiß ja nie, was einem da dazwischen kommt.

    Zitat von Anskeline Beitrag anzeigen
    Wenn Ahnenblatt das alles nicht hat, dann würde ich aber auch im Notfall äußerst ungern dahin wechseln.
    Ahnenblatt hat das eigentlich schon, nur eben anders.
    Der Mensch ist ein Gewohnheitstier und mir gefällt z.B. die Eingabemaske bei Ages auch viel besser.
    Aber auch in Ahnenblatt läßt sich einfach in gedcom speichern, nur eben nicht mit einem Klick

    Einen Kommentar schreiben:


  • Konrad
    antwortet
    Zitat von Anskeline Beitrag anzeigen
    Danke, Xtine!

    Aber kann das mit Ahnenblatt nicht auch passieren? Oder mit jedem anderen Programm?
    Ja, ganz klar, das kann mit jedem Programm passieren. Bei solchen, die von einem einzigen Programmierer entwickelt werden, ist die Gefahr natürlich im Prinzip am größten. Das ist auch keine theoretische Sache. Mir fallen jetzt spontan zwei Programme ein, bei denen der Entwickler in den letzten Jahren gestorben ist: Gisbert Berwe (Gen_Pluswin), siehe https://www.compgen.de/2020/06/gisbe...st-verstorben/ und Günther Schwärzer (PC-Ahnen). Und es gibt mehr solcher Fälle. Der Entwickler von KiwiTrees (einer Webserver basierten Anwendung, ähnlich WebTrees oder TNG) musste die Weiterentwicklung seines Programmes jetzt einstellen, möglicherweise aus gesundheitlichen Gründen. Offenbar nicht, weil er keine Lust mehr hatte.

    Deshalb haben Xtine und Andreas vollkommen recht, sich beizeiten über Alternativen zu informieren und sie zu testen. Ich mache das auch.

    Wie groß die Wahrscheinlichkeit ist, dass man auf eine solche Alternative zurückgreifen muss, weiß man aber nicht. Viele Anwender benutzen bestimmt seit sehr vielen Jahren oder sogar Jahrzehnten ihr Programm und alles geht gut.

    Deshalb ist es halt ein schlecht kalkulierbares Risiko, auf ein Programm zu setzen. Das kann gut gehen, muss aber nicht. Das ist einfach die eigene Entscheidung.

    Vielleicht hat man im Laufe der Zeit aber auch geänderte oder gestiegene Anforderungen. Das kann ja auch ein Grund für einen Umstieg sein.

    VG
    Konrad

    Einen Kommentar schreiben:


  • Anskeline
    antwortet
    Danke! Das ist sehr interessant, mal die wichtigsten Unterschiede zu kennen. Wenn Ahnenblatt das alles nicht hat, dann würde ich aber auch im Notfall äußerst ungern dahin wechseln.
    Gerade das Arbeiten und Ändern im Stammbaum selbst mit den sofort sichtbaren Veränderungen ist für mich ein Muss, auf das ich nicht verzichten möchte.

    Einen Kommentar schreiben:


  • asd3
    antwortet
    Hallo,

    mir geht es mit einer Ausnahme exakt genauso wie Christine:

    Zitat von Xtine Beitrag anzeigen
    Ich liebe Ages!
    Aber trotzdem bereite ich langsam den Umstieg auf Ahnenblatt vor. Wer weiß wielange Ages noch läuft. Da muß nur mal eine entscheidende Änderung in Windows kommen und schon war's das.
    Aber: Meine Vorbereitungen halten sich in Grenzen. Ich nutze zwar beide Programme. Ahnenblatt etwa für Auswertungen, zum testen, parallelen nachschauen und ausprobieren. Die Hauptarbeit läuft aber weiter über ages, weil es für mich drei unschlagbare Vorteile gegenüber Ahnenblatt hat:

    Übersichtliche und nach meinen Wünschen änderbare Eingabemaske
    Arbeiten direkt im gedcom-Format
    Eingaben direkt im übersichtlichen und -erneut- frei änderbaren Baum machen

    Klar ist/wird Gedcom7 ein Problem. Oder die angesprochenen Veränderungen bei Windows etc. Solange die Quellenverwaltung, Eingabe und Visualisierung aber noch so gut klappt und es keine Fehlermeldungen gibt, bleibe ich dabei.

    Viele Grüße
    Andreas

    Einen Kommentar schreiben:


  • Anskeline
    antwortet
    Zitat von Xtine Beitrag anzeigen
    Hallo Anskeline,

    ich stimme Dir zu!

    Ich liebe Ages!

    Aber trotzdem bereite ich langsam den Umstieg auf Ahnenblatt vor. Wer weiß wielange Ages noch läuft. Da muß nur mal eine entscheidende Änderung in Windows kommen und schon war's das.
    Danke, Xtine!

    Aber kann das mit Ahnenblatt nicht auch passieren? Oder mit jedem anderen Programm?

    Einen Kommentar schreiben:


  • Xtine
    antwortet
    Hallo Anskeline,

    ich stimme Dir zu!

    Ich liebe Ages!

    Aber trotzdem bereite ich langsam den Umstieg auf Ahnenblatt vor. Wer weiß wielange Ages noch läuft. Da muß nur mal eine entscheidende Änderung in Windows kommen und schon war's das.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Anskeline
    antwortet
    Zitat von Holy Beitrag anzeigen
    Doch kann man und wenn hier schon Dinge fragen muss, die eigentlich der Betreiber beantworten müsste, ist alles gesagt.
    Da bin ich komplett anderer Meinung, aber bitte, jedem das Seine.
    Immerhin wurde dieser Thread extra für Fragen rund um Ages eröffnet.
    Und deine Antworten haben leider mit meiner Fragestellung nicht mehr viel zu tun, daher ist das Thema für mich hiermit beendet.

    Danke an alle, die mir konstruktive und hilfreiche Antworten gegeben haben.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Holy
    antwortet
    Zitat von Anskeline Beitrag anzeigen
    Ich habe 1 x das Programm gekauft, es ist ja kein Abo. Daher kann man doch auch nicht erwarten, 20 Jahre kostenlos supportet zu werden.
    Doch kann man und wenn hier schon Dinge fragen muss, die eigentlich der Betreiber beantworten müsste, ist alles gesagt.
    Zuletzt geändert von Holy; 24.02.2024, 10:44.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Anskeline
    antwortet
    Zitat von Konrad Beitrag anzeigen
    Ich möchte jetzt keine Diskussion für oder wider Ages! starten, ich möchte nur auf einen (m. E. wichtigen) Punkt hinweisen:

    Ages! speichert die Daten direkt als .ged Datei, d. h. man kann die Daten, so wie man sie eingegeben hat, problemlos mit einem Editor bearbeiten und/oder in ein anderes Genealogie Programm importieren. Wie die Daten dort dann aussehen, ist natürlich eine andere Frage, aber Ages! hält sich m. E. sehr gut an die GEDCOM Spezifikation.

    Somit gibt es im Falle eines Falles NICHT das Problem, die Daten aus dem proprietären Binärformat bzw. aus den vernüpften Tabellen eines relationalen Modells "retten" zu müssen, wie das hier im Forum schon öfter das Thema war und wahrscheinlich auch wieder sein wird.

    VG
    Konrad

    Danke dir! Das hört sich sehr gut an.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Anskeline
    antwortet
    Zitat von Holy Beitrag anzeigen
    Ich schon, denn wenn ich Geld für etwas bezahle, möchte ich zumindest einen annehmbaren Support, der mir auch mal antwortet. Dies ist hier offenbar nicht der Fall, weil es der gute Herr offenbar nicht nötig hat, seine Kunden zu betreuen.
    Es bleibt natürlich jedem selbst überlassen, mit dem Feuer zu spielen, ich persönlich spiele da nicht mit.
    Ich habe 1 x das Programm gekauft, es ist ja kein Abo. Daher kann man doch auch nicht erwarten, 20 Jahre kostenlos supportet zu werden.
    Feuer sehe ich da nicht. Es ist alles gespeichert, mir geht nichts verloren und wenn die alte Version nicht mehr läuft, nehme ich halt die neue. Die hat mein Vater und die läuft wunderbar.

    Einen Kommentar schreiben:


  • Konrad
    antwortet
    Ich möchte jetzt keine Diskussion für oder wider Ages! starten, ich möchte nur auf einen (m. E. wichtigen) Punkt hinweisen:

    Ages! speichert die Daten direkt als .ged Datei, d. h. man kann die Daten, so wie man sie eingegeben hat, problemlos mit einem Editor bearbeiten und/oder in ein anderes Genealogie Programm importieren. Wie die Daten dort dann aussehen, ist natürlich eine andere Frage, aber Ages! hält sich m. E. sehr gut an die GEDCOM Spezifikation.

    Somit gibt es im Falle eines Falles NICHT das Problem, die Daten aus dem proprietären Binärformat bzw. aus den vernüpften Tabellen eines relationalen Modells "retten" zu müssen, wie das hier im Forum schon öfter das Thema war und wahrscheinlich auch wieder sein wird.

    VG
    Konrad

    Einen Kommentar schreiben:


  • Holy
    antwortet
    Zitat von Anskeline Beitrag anzeigen
    Genau das möchte ich ja nicht.
    Ich arbeite seit 2013 mit Ages, 1. Version, und ich bin sowas von zufrieden damit. Ich bin nicht der Typ dafür, der ständig neue Versionen haben möchte, im Gegenteil. Wenn ich mit einem Programm "auf du und du" bin und mich da im Schlaf auskenne, mag ich es gar nicht, wenn irgendetwas geändert wird.
    In der ganzen Zeit - jetzt also 11 Jahre - war null Support notwendig. Das Ding lief und das sehr gut.

    Also wie gesagt, auf Support und neue Versionen lege ich überhaupt gar keinen Wert.
    Ich schon, denn wenn ich Geld für etwas bezahle, möchte ich zumindest einen annehmbaren Support, der mir auch mal antwortet. Dies ist hier offenbar nicht der Fall, weil es der gute Herr offenbar nicht nötig hat, seine Kunden zu betreuen.
    Es bleibt natürlich jedem selbst überlassen, mit dem Feuer zu spielen, ich persönlich spiele da nicht mit.

    Einen Kommentar schreiben:

Lädt...
X